Sponsoren HLV Logo

Der Berg ruft – drei Hessen sind deutsche Meister!


Sarah Kistner und Aaron Bienenfeld (Fotos: Sascha Arndt)

Die hessischen Bergläufer haben bei den deutschen Meisterschaften in Bühlertal (Schwarzwald) etwas überraschend drei Einzel-Titel gewonnen. Dabei gelang Sarah Kistner bei den erstmals ausgeschriebenen U20-Titelkämpfen das Kunststück, innerhalb von zwei Wochen ihre zweite Meisterschaft zu gewinnen. Anfang Mai hatte die Athletin vom MTV Kronberg in Ohrdruf (Thüringen) die U20-DM über 5.000 Meter gewonnen; nun war sie auf der 6,2 Kilometer langen Strecke mit 540 Höhenmeterin auf den Mehliskopf in 31:27 Minuten die Schnellste. „Jaaaaaaa, jetzt ist es perfekt! Sarah hat den zweiten DM-Titel eingefahren. Ich bin einfach nur erleichtert, dass alles gut gegangen ist. Jetzt nehmen wir Kurs auf die beiden Europameisterschaften. Und es geht doch beides“, jubelte ihr Trainer Martin Lütge-Varney auf Facebook. Kistner hat sich mittlerweile für die U20-EM in Schweden (16. bis 19. Juli) und für die Berglauf-EM auf Madeira (Portugal/4. Juli) qualifiziert. Ihr größter internationaler Erfolg bislang war der zweite Platz im Einzel und der Mannschaftstitel bei der Berglauf-WM im Vorjahr in Italien.

Hinter der Hessin kamen auf der gut zu laufenden Strecke in Bühlertal Nada Balcarczyk (LG Würm Athletik/32:08) und Annika Seefeld (LG Staufen/32:09) auf die Plätze. Wie schon bei der WM werden diese drei Läuferinnen den DLV bei der EM in Portugal vertreten. Einen noch größeren Vorsprung hatte U20-Sieger Aaron Bienenfeld (LG Offenbach) bei seinem Start-Ziel-Sieg nach 9,5 Kilometern und 776 Höhenmetern. Der neue deutsche Meister lag in 46:12 Minuten deutlich vor Jonas Götte (LG Kreis Ahrweiler/47:09) und einem weiteren Hessen, Julius Hild vom SSC Hanau-Rodenbach (47:36). Mit Julien Gottfried (49:32) sowie Jannik Trunk (51:57) kamen zweite weitere Talente des SSC Hanau-Rodenbach als Fünfter und Achter ein. Der Lohn: Der Mannschaftstitel (2:29:06 Stunden) für die Hanauer Talentschmiede mit beinahe 18 Minuten Vorsprung. Einen Podestplatz sicherte sich auch Nora Coenen (LG Wettenberg) als Dritte der Frauenwertung in 49:17 Minuten. Monika Pletzer (Blau-Gelb Marburg/51:42) und Kerstin Straub (SSC Hanau-Rodenbach/56:56) liefen auf die Ränge sechs und elf. Einen schönen Achtungserfolg gab es bei den Männern für Thomas Kühlmann (LG Wettenberg/42:18) mit Platz sechs im Einzel und Platz zwei für das Wettenberger Team (2:13:50), zu dem auch der M35-Zweite und aus Schottland stammende Andrew Liston (44:18) und Georg Dewald (47:13) beitrugen.

Weitere erwähnenswerte Resultate in den Altersklassen: der Titel für Karin Risch (LG Biebesheim/Eschollbrücken/Crumstadt) nach 1:10:27 Stunden in der W65 und jeweils Platz drei für Hanau-Rodenbach durch den angeschlagenen Thomas Seibert (44:45) in der M35 und Stefan Hinze (47:47) in der M50, nachdem Letztgenannter vor drei Jahren an gleicher Stelle zum WM-Titel in der M45 gerannt war. Und nicht zu vergessen der Hanauer Mannschaftserfolg in der M35 (2:19:57), den neben Seibert Lienhard Hersel (46:45) und Stefan Unger (48:27) sicherstellten. Schon bei der Cross-DM hatte ein M35-Trio aus Hanau triumphiert – in fast der gleichen Besetzung wie in Bühlertal. Einziger Unterschied: als dritter Mann kam in Markt Indersdorf (Bayern) Ingbert Reinke zum Einsatz. (tin./tam)

Zu den Ergebnissen

 


16.05.2015