Sponsoren HLV Logo

Carolin Paesler wirft in Halle 70,22 Meter


Carolin Paesler (Foto: Benjamin Heller)

Die Wettkampfsaison der Werfer nimmt so langsam Fahrt auf. Die Halleschen Werfertage sind seit jeher ein Fixpunkt – national wie international. Die Schlagzeilen bei der Zweitagesveranstaltung in diesem Jahr gehörten Christoph Harting (SCC Berlin), David Storl (LAZ Leipzig) und Niklas Kaul (USC Mainz). Der Berliner Diskuswerfer und Bruder des Olympiasiegers Robert Harting, der sich nach einem Kreuzbandriss im letzten Herbst noch im Aufbautraining befindet, festigte mit 67,93 Metern seine Führungsposition in der Welt, die er sechs Tage zuvor in Wiesbaden (67,53) eingenommen hatte. Die 21,72 Meter des zweimaligen Weltmeisters David Storl bedeuteten Meetingrekord und weiterhin Platz zwei in der Welt in diesem Jahr. Niklas Kaul schleuderte den 700 Gramm-Speer auf 83,94 Meter, eine neue deutsche U18-Bestleistung und Platz zwei in der „ewigen“ Bestenliste weltweit hinter dem U18-Weltrekordhalter Braian Toledo aus Argentinien (89,34).


Von den hessischen Teilnehmern spielten sich nur wenige in den Vordergrund. Am meisten durfte man das von den Frankfurter Hammerwerferinnen Betty Heidler und Kathrin Klaas erwarten. Doch weder Betty Heidler (70,46 Meter), die vor vier Jahren an gleicher Stelle Weltrekord geworfen hatte (79,42), noch Kathrin Klaas (69,17/Bestweite: 76,05) konnten ihren hohen Ansprüchen genügen. Anders sah die Situation bei der dritten Frankfurterin im Bunde, Carolin Peasler, aus. Die letztjährige EM-Teilnehmerin übertraf zum zweiten Mal in ihrer Karriere die 70 Meter-Marke und blieb mit 70,22 Metern nur knapp einen halben Meter unter ihrem persönlichen Rekord (70,76). In den Nachwuchswettbewerben konnten Katharina Zeisler (LG Seligenstadt/57,38) als Fünfte in der U18 und Sophie Gounoué (LG Eintracht Frankfurt/51,91) auf Platz elf in der U20 nicht ganz an ihre Vorleistungen aus Niederselters anknüpfen. Mit erfreulichen Bestleistungen jeweils auf Rang acht präsentierten sich die U18-Kugelstoßerin Patrizia Römer (TSV Kirchhain/15,21) sowie im Diskuswurf der U20 Alicia Schilling (TSV Korbach/44,23). Schillings Disziplinkollegin in der U16, Lea Wielitsch (TSV Friedberg-Fauerbach), wurde Fünfte (34,81).

Jeweils nach drei Versuchen Schluss war bei den Aktiven für Mona Althenn im Kugelstoßen (LG Wetzlar/Elfte mit 14,38) und den US-amerikanischen Hammerwerfer Garland Porter (LG Eintracht Frankfurt/68,83), der ebenfalls als Elfter notiert wurde. Weitere hessische Resultate in der U23: Nils Kollmar (TSV Frankenberg/50,01) als Sechster mit dem Diskus sowie im Kugelstoßen Tobias Kretzschmar (LAZ Gießen/15,54) und Marc Krause (LG Eintracht Frankfurt/15,46) auf den Rängen 14 und 15. (tam)

Zu den Ergebnissen

 


17.05.2015