Sponsoren HLV Logo

Simret Restle-Apel läuft beim Kassel-Marathon 2:37:48 Stunden und „das Rennen meines Lebens“


Simret Restle-Apel (Foto: Kassel-Marathon, Stefan Waldert)

Simret Restle-Apel (Grün-Weiß Kassel) hat die neunte Auflage des Kassel-Marathons in persönlicher Bestzeit von 2:37:48 Stunden gewonnen. Die 31-Jährige hatte im Auestadion einen komfortablen Vorsprung vor Edinah Kwambai (Kenia/2:39:48) und Wudnesh Debele (Äthiopien/2:51:06). „Das war nicht nur eine neue Bestzeit für mich. Das war das Rennen meines Lebens“, sagt die in Wiesbaden wohnhafte Siegerin. Mit ihrem Mann befindet sich Restle-Apel seit heute im Urlaub in Sardinien und hofft perspektivisch auf die Teilnahme an „einigen hochkarätigen internationalen Wettbewerben“, wie sie der Tageszeitung Hessische/Niedersächsische Allgemeine sagte. Das Männerrennen gewann der 30-jährige Kenianer Kiprotich Kirui (2:14:12) und verteidigte damit als erster Läufer in Kassel seinen Vorjahreserfolg. Dahinter kamen Hosea Kiplagat Tuei (Kenia/2:15:26) und Wubishet Zewde (Äthiopien/2:17:15) auf die Plätze zwei und drei. Ebenfalls schnell unterwegs und wiederum bester Deutscher war Marcel Bräutigam in 2:17:22 Stunden. Eine persönliche Bestzeit erreichte auch Ybekal Daniel Berye (Grün-Weiß Kassel) als Fünfter in 2:17:40 Minuten.

Im Halbmarathonrennen holte sich Johannes Wennmacher (Grün-Weiß Kassel) den Tagessieg in 1:11:48 Stunden vor Christian Wiese (Hannover/1:12:13) sowie Tom Ring (Grün-Weiß Kassel/ 1:13:29). Den Frauenwettkampf über 21,0975 Kilometer gewann Ramona Wied (SG Wenden/1:22:42). Insgesamt gingen laut Veranstalter beim Kassel-Marathon knapp 11.500 Teilnehmer an den Start. Und wie bei allen größeren Marathon-Events lohnt sich auch in Kassel ein Blick auf die Finisherzahlen. So beendeten 442 Läufer/innen die klassische Marathondistanz, den Halbmarathon absolvierten 2.565 Läufer/innen erfolgreich. Das Gros (4.205 Finisher) entfällt auf den Mini-Marathon mit einer Streckenlänge von 4,2 Kilometern. Zudem gab es weitere Rahmenwettbewerbe. Schnellste Mini-Marathonis waren Marius Abele in 14:41 Minuten und Jonas Rapp (beide SSC Hanau-Rodenbach/14:51), Platz drei sicherte sich Lorenz Funck (MT Melsungen/14:54). Schnellste Jugendliche in Kassel wurde Eva Dieterich (LG Fuldatal/16:08) vor Gina-Marielle Schürg (TSV Friedberg-Fauerbach/16:27) sowie Nina Engelhard (Grün-Weiß Kassel/16:29). (tin.)

 


18.05.2015