Sponsoren HLV Logo

Rolf-Achim Dörr: 75. Geburtstag auf dem Sportplatz


Rolf-Achim Dörr (Foto: Schaake)

Ehre, wem Ehre gebührt – wenn auch etwas verspätet. Der HLV-Kampfrichterwart Rolf-Achim Dörr aus Marburg feierte am letzten Sonntag seinen 75. Geburtstag. Natürlich auf dem Sportplatz, werden Insider der hessischen Leichtathletikszene sagen. Denn Rolf-Achim Dörr ist jedes Wochenende im Dienst der Leichtathletik unterwegs. So auch bei den hessischen Blockmehrkampfmeisterschaften in Fulda. Wegen seines Einsatzes für die Leichtathletik ist der Kreisvorsitzende des Kreises Marburg-Biedenkopf ein Glücksfall für den Sport. Wenn er sich in zwei Jahren aus seinen Ehrenämtern zurückzieht, wird sich für seinen Posten so schnell kein ebenso engagierter Nachfolger finden. Schon seit über zwei Jahrzehnten ist Dörr ein Fels in der Brandung der hessischen Leichtathletik. Wo im Landkreis oder in Hessen Wettkämpfe der Leichtathleten ausgetragen werden, steht er an vorderster Front.

Dabei war Dörr nie aktiver Leichtathlet. Er hat noch nicht einmal das Sportabzeichen abgelegt. Doch er übernahm für seine Kinder Tanja und Jens den Fahrdienst zu Sportfesten. Beide sind heute ebenfalls im Vorstand und im HLV tätig – und haben ihrem Vater den Weg zu seinen Leichtathletik-Ämtern geebnet. Er ist schon seit 1986 als Kampfrichter tätig. Dabei machte er sich nicht nur als Kreis-Kampfrichterwart um die Leichtathletik verdient, sondern wurde auch schnell vom hessischen Leichtathletik-Verband für höhere Aufgaben verpflichtet. 1998 wählte man ihn auch zum HLV-Kampfrichterwart und zum Sprecher der Kampfrichterwarte der süddeutschen Verbände.

Aber wie immer, wenn jemand seine Arbeit gut macht, bekommt er noch mehr ehrenvolle Arbeit zugeteilt. Seit 1998 hat er auch das Amt des Leichtathletik- Kreisvorsitzenden inne, steht den Leichtathleten der Sportfreunde Blau-Gelb Marburg, deren Abteilung er auch angehört, immer zur Seite und ist im Sportkreis für das Sportabzeichen tätig.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge hat Rolf-Achim Dörr die Mitteilung des DLV zur Kenntnis genommen, dass 2016 nach 2011 erneut in Kassel die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im renovierten Auestadion vom 18. bis 19. Juni ausgetragen werden. Da kommt natürlich als Heimspiel viel Arbeit auf ihn und sein Kampfrichter-Team zu. Viel Arbeit hat er auch an diesem Wochenende, wenn er als Einsatzleiter in Wetzlar bei den Deutschen U23-Meisterschaften in Wetzlar im Einsatz ist.

Helmut Schaake

 


13.06.2015