Sponsoren HLV Logo

WM: Heidler und Klaas im Hammerwurf-Finale


Kathrin Klaas (Foto: Iris)

Pflicht erfüllt, jetzt kommt die Kür. Soll heißen: Die hessischen Hammerwerferinnen Betty Heidler und Kathrin Klaas (beide LG Eintracht Frankfurt) haben bei der WM in Peking (noch bis zum 30. August) die Qualifikation überstanden und das Finale erreicht. Beide verfehlten zwar die für den direkten Finaleinzug geforderten 72,50 Meter, doch sie gehörten mit ihren Weiten von 71,41 Meter (Klaas/Platz sieben) und 70,60 (Heidler/Neunte) zu den besten zwölf Werferinnen. Kurios: Ihr weitester Wurf gelang Kathrin Klaas im sonst nicht üblichen vierten Versuch. Im zweiten Durchgang hatte sich ein Metallteil zwischen Griff und Draht gelöst und der Deutschen auf die Hand geschlagen. Nach einem Protest der deutschen Mannschaftsleitung durfte die 31-Jährige noch ein viertes Mal in den Ring. Der weiteste Wurf aller 31 Teilnehmerinnen gehörte der Weltrekordlerin Anita Wlodarczyk (Polen/75,01). Auch Alexandra Tavernier (Frankreich/74,39) sowie die zwei Chinesinnen Zheng Wang (73,06) und Wenxiu Zhang (72,92) zogen direkt ins Finale am morgigen Donnerstag (ab 13 Uhr MESZ) ein. Ausgeschieden ist dagegen die Slowakin Martina Hrasnová (68,80). Für´s Finale hätte die Weltranglistenvierte (74,27) und EM-Zweite 2014 mindestens 69,86 werfen müssen. (tam)

 


26.08.2015