Sponsoren HLV Logo

DM Straße 10km: Hessen nur in den Altersklassen auf dem Podest


Bestzeit für Jens Nerkamp (Foto: Josef Nerkamp)

Bei den deutschen 10-Kilometer-Straßenlaufmeisterschaften in Bad Liebenzell (Baden-Württemberg) war der Hessische Leichtathletik-Verband (HLV) nur in den Altersklassen (ab 35 Jahren) unter den Top Drei vertreten. Insgesamt gab es drei Titel, sechs zweite und fünf dritte Plätze. Zehn Podiumsplatzierungen entfielen auf die Einzel- und vier auf die Mannschaftswertungen.


In der Männer-Hauptklasse, in der sich Arne Gabius (Lauf-Team Haspa Marathon Hamburg/28:44 Minuten) den Titel sicherte, durfte sich Jens Nerkamp vom PSV Grün-Weiß Kassel über eine neue persönliche Bestzeit freuen (29:42). Damit belegte der DM-Fünfte über 5.000 Meter den sechsten Platz. Zusammen mit Daniel Ybekal Berye (30:24) und Johannes Wennmacher (32:05) verpasste er Platz drei in der Teamwertung nur um wenige Sekunden. Die drei Läufer der LG Region Karlsruhe (1:32:08 Stunden) waren im Verbund drei Sekunden schneller.

Bei den Frauen lag die Äthiopierin Fate Tola (LG Braunschweig/31:56) mit über einer Minute Vorsprung an der Spitze. Beste Hessin war Simret Restle-Apel (ebenfalls Kassel) als Vierte im Einzel (33:42) und im Team (1:47:46), zu dem auch Anna Reuter und Thordis Arnold (beide 37:02) gehörten. Platz drei (LAC Quelle Fürth/1:47:26) lag wie bei den Männern in Schlagdistanz.

Siebte im Frauenfeld wurde Milat Yisak Kejeta (34:15), eine Äthiopierin im Trikot der LG Eintracht Frankfurt. In den U23-Wertungen belegten Nina Engelhard (Kassel/38:26) und der Somalier Ilyas Iman (LG Fulda/30:25) die Ränge sechs und sieben. Das Kasseler U23-Team mit Hendrik Franke (35:20), Leonardo Ortolando (36:39) und Konrad Lang (39:05) wurde Fünfter (von fünf Mannschaften).

Nun zu den Altersklassen. Schnellster Hesse war Thomas Seibert vom SSC Hanau-Rodenbach (32:00), der in der M35 Dritter wurde. Noch besser lief es mit der Mannschaft. Hier verteidigte der Schul-Sport-Club seinen Titel erfolgreich (1:40:00). Neben Seibert gehörten Lienhard Hersel (Sechster/32:55) und Ingbert Reinke (35:05) zum Team. Seibert und Reinke standen bereits 2014 in Düsseldorf ganz oben auf dem Podest. Zusammen mit Hersel holten sie dieses Jahr auch die nationalen M35-Titel im Crosslauf und mit der 3x1.000-Meter-Staffel. Auf den weiteren Plätzen in Bad Liebenzell folgten die zeitgleichen Teams des Hamburger SV und des PSV Grün-Weiß Kassel (beide 1:41:34), die Hessen in der Besetzung Thomas Schönemann (Fünfter/32:32), Felix Kaiser (34:26) und Christoph Günther (34:36).


Thomas Seibert bei der Cross-DM (Foto: Sascha Arndt)

Zwei weitere Kasseler Läufer wurden jeweils Zweiter, Marco Schwab (M40/32:58) und Jürgen Austin-Kerl (M45/33:36). Dazu kamen in der M40 Olaf Wickenhöfer (LG Eder) als Sechster (34:32), auf den gleichen Platz kam in der M45 Markus Riefer (Hanau-Rodenbach/34:38), M45-Achter wurde Daniel Ghebreselasie (Kassel/34:49). Die Mannschaft der LG Eder mit Wickenhöfer, Nils Milde (35:30) und Marcus Mattner (35:38) wurde M40-Dritter (1:45:40), nur zwei Sekunden hinter der LG Nordschwarzwald. Das Kasseler Trio mit Schwab, Daniel Asare (34:43) und Francesco Sicilia (39:25) belegte Platz vier (1:47:06). In der M45 kamen nur zwei Teams in die Wertung. Hier siegten die Nordhessen mit Austin-Kerl, Ghebreselasie und Marvin Branham (35:50) in 1:44:15. Dritter in der M55 wurde Christian Stoll (TV Waldstraße Wiesbaden/35:28), jeweils Platz zwei in der M60 belegten Egbert Merkel (TSV Cappel/37:42), der deutsche Halbmarathonmeister in dieser Altersklasse, und Margret Göttnauer (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain/45:42), die im Frühjahr im Halbmarathon DM-Dritte geworden war.

Die W45-Titelverteidigerin Vera Martens (Wiesbaden) wurde dieses Mal Dritte in 38:34. Zwei Plätze dahinter kam Dina Gerstenacker (Kassel/39:32) ins Ziel. Die besten Hessinnen in der W50 waren Marion Peters-Karbstein (TuS Griesheim/41:51) als Zweite, Barbara Lang (Kassel/45:52) wurde Sechste. In der W65 war nur eine Läuferin, Gudrun Vogl (Spvgg Rtenningen/46:19), schneller als Anja Ritschel (Wiesbaden/48:43). Die Plätze drei und vier belegten in der W70 Anita Schneider (Wiesbaden/52:28) und Veronika Kroboth (LG Biesbesheim/Eschollbrücken/Crumstadt/55:00). Der einzige Verein in Teamstärke in der W45/50 war der PSV Grün-Weiß Kassel (2:07:02) mit Dina Gerstenacker, Irina Resch (43:15) und Kerstin Schwab (44:15).

Zu den Ergebnissen

Tammo Lotz

 


07.09.2015