Sponsoren HLV Logo

Schnell in Berlin: Ybekal Daniel Berye läuft den Marathon in 2:16:45 Stunden


Daumen hoch nach einem starken Rennen. (Foto: Michael Küppers)

Starke Leistung und eine neue persönliche Bestzeit für Ybekal Daniel Berye beim 42. Berlin-Marathon am gestrigen Sonntag. Der gebürtige Ostafrikaner im Trikot von Grün-Weiß Kassel überquerte die Ziellinie am Brandenburger Tor bei besten Wetterbedingungen nach 2:16:45 Stunden und platzierte sich in dem Weltklassefeld als Gesamt-37. In der DLV-Jahresbestenliste rückte der 27-Jährige auf den dritten Platz vor - hinter Philipp Pflieger (Regensburg/2:12:50 Stunden in Berlin) sowie Julian Flügel (2:13:57/TSG Roth), dessen Karriere im grün-weißen Kassel-Trikot begonnen hatte. Ybekal Daniel Berye belohnte sich damit für ein mutiges Rennen, das er zur Hälfte nach 1:06:03 Stunden absolviert hatte. Vier Kilometer später musste er die Gruppe um Pflieger und Flügel ziehen lassen. Er fiel etwas zurück und lief die verbleibende Distanz als Solist. Ab Kilometer 35 wurde Ybekal Daniel Berye dann von Schmerzen im rechten Fuß etwas ausgebremst und konnte das Tempo nicht mehr ganz so hochhalten. Bereits im Vorfeld des größten deutschen Marathon-Events war er fast einen Monat wegen einer Verletzung aus dem Training herausgegangen.

„Wenn diese vier Wochen nicht gewesen wären, wäre ich bestimmt noch schneller gewesen“, sagte Ybekal Daniel Berye nach dem Wettkampf. Seine persönliche Bestzeit stand zuvor bei 2:17:40 Stunden, gelaufen Mitte Mai in Kassel. Erstmals auf sich aufmerksam gemacht hatte Ybekal Daniel Berye im März 2011 beim Frankfurter Halbmarathon, als er in 1:08:10 Stunden auf den zweiten Platz gelaufen war. Seinerzeit lebte er erst ein paar Monate in Deutschland und lief im Trikot des Vereins Freizeitsport Kirchheim. Trainiert wird Ybekal Daniel Berye vom früheren Marathon-Bundestrainer Winfried Aufenanger, dem Organisator des Kassel-Marathons. Im vergangenen Jahr wurde sein Schützling Dritter der deutschen Marathonmeisterschaften - eine Platzierung, die Ybekal Daniel Berye am 25. Oktober in Frankfurt durchaus toppen könnte. Denn nur knapp vier Wochen nach dem Rennen in Berlin will der derzeit schnellste Marathonläufer mit einem hessischen Trikot in der Börsenmetropole wiederum über die klassische Strecke von 42,195 Kilometern an den Start gehen. Und nach Lage der Dinge dürfte in der DM-Wertung nur Topfavorit Arne Gabius (Hamburg) vor ihm sein. Das Rennen in Frankfurt stand schon lange im Wettkampfplan, bei dem Laufklassiker am Main wird Grün-Weiß mit mehr als 30 Läufer/innen dabei sein.

Ybekal Daniel Berye war aus politischen Gründen aus seinem Heimatland geflohen, nachdem er zum Militärdienst gezwungen werden sollte. Mittlerweile ist sein Aufenthaltsstatus laut einer Pressemitteilung von Grün-Weiß Kassel geklärt. Auch wenn Datenbanken bisweilen Eritrea als sein Heimatland auswerfen und Laufveranstalter diese Information übernehmen - Ybekal Daniel Berye stammt aus Äthiopien. (tin.)

 


28.09.2015