Sponsoren HLV Logo

Pohl und Daum wechseln zum Wiesbadener LV


Michael Pohl und Florian Daum (Foto: IRIS)

Die zwei schnellsten hessischen Sprinter werden in der nächsten Saison für den Wiesbadener LV (WLV) an den Start gehen. Wie Michael Pohl und Florian Daum am Freitagabend in der hessischen Landeshauptstadt bestätigten, haben sie ihrem bisherigen Klub LG ovag Friedberg-Fauerbach den Rücken gekehrt und sich dem WLV um Trainer Georg Schmidt angeschlossen. Für den Verein aus der Wetterau ist dies ein weiterer Rückschlag, nachdem 400-Meter-Hürdenläuferin Christiane Klopsch vor zwei Tagen ihre Karriere beendet und zuvor Steffen Schattner seinen Wechsel zur MTG Mannheim bekanntgegeben hat. "Wir sind überzeugt, dass wir von den professionellen Strukturen, dem Umfeld und der Unterstützung in Wiesbaden profitieren können", sagt Daum. Der Kurzsprinter hatte sich im zurückliegenden Sommer auf 10,55 Sekunden (100 Meter) und 21,32 Sekunden (200 Meter) verbessert und war bei den deutschen Meisterschaften in Nürnberg über die längere Sprintdistanz auf den sechsten Platz gelaufen. Pohl erreichte 10,50 bzw. 21,34 Sekunden. Bei der DM lief zudem die Friedberger 4x100-Staffel (mit Felix Göltl und Lars Hieronymi) in 39,84 Sekunden auf den dritten Platz und verpasste den Hessenrekord um nur fünf Hundertstel.

Ein national konkurrenzfähiges Quartett wird im olympischen Sommer nun der WLV haben - mit Nils Kessler und Simon Schütz. „Im Finale den TV Wattenscheid zu schlagen, das wäre ein Traum“, sagt Pohl. Ob Göltl seine Karriere fortsetzt und eventuell in Wiesbaden als Standby-Athlet zur Verfügung steht, ist noch offen. Zum WLV wechseln wird auch Sprinter Tobias Daum, dessen Rückkehr auf die Laufbahn nach einer schweren Handverletzung zeitlich allerdings nicht einzuschätzen ist. (tin.)

 


03.10.2015