Sponsoren HLV Logo

HLV-Kadereröffnung: 197 Athleten und drei neue Trainer berufen


HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke (Fotos: Benjamin Heller)

74, 123, 197, 26, 96 und 75. Das sind nicht die Lottozahlen vom Samstag, sondern die Zahlen der HLV-Kaderöffnung 2015/2016, die vor 400 Gästen im von den emsigen Helfern der LG Seligenstadt bestens hergerichteten und vollbesetzten „Riesensaal“ in Seligenstadt stattfand. Soll heißen: 74 neue und 123 alte Kaderathleten erhielten ihre Ernennungsurkunden für die Nachwuchskader U23 (20-22 Jahre), D1 (17-19 Jahre) und D2 (14-16 Jahre) in den Disziplinblöcken Wurf, Mehrkampf/Sprung, Sprint und Lauf. Die 197 HLV-Kaderathleten für die nächsten zwölf Monate verteilen sich wie folgt: 26 auf die U23-, 96 auf die D1- und 75 auf die D2-Kader. Auch das HLV-Trainer-Team hat sich neu aufgestellt. David Corell (Wiesbaden) wechselt vom „D2-Sportkoordinator Sprint, Lauf, Hürden“ auf den Posten des Landestrainers Kurzsprint; er tritt somit die Nachfolge von Georg Schmidt (Wiesbaden) an, der offiziell zum neuen Landestrainer Lauf ernannt wurde. Schmidt füllte dieses Amt die letzten drei Monate bereits kommissarisch aus. Thomas Weise (Bad Sooden-Allendorf) kehrt in die Riege der HLV-Trainer zurück, ihm untersteht der Kader Stabhochsprung-Nord. Neuer D2-Sportkoordinator ist Bernd Knack (Frankfurt). Als Blocktrainer Sprint/Kadertrainer Langsprint, Kurz-, Langhürde fungiert weiterhin Robert Schieferer. Ähnliches gilt für Philipp Schlesinger (Blocktrainer Mehrkampf/Sprung, Kadertrainer Sieben-/Zehnkampf) und Regine Isele (Blocktrainerin Wurf, Kadertrainerin Hammerwurf). Als Kadertrainer setzen ihre Arbeit fort Georg Lehrer (Lauf Nord), Georg Schmidt (Lauf Süd), Sofia Sagonas und Günter Eisinger (beide Hochsprung), Dr. Reiner Liese (Stabhochsprung Süd), Markus Oerter (Weit-/Dreisprung), Michael Kollmar (Kugel/Diskus Nord), Michael Krause (Kugel/Diskus Süd) und Francis Gross (Speerwurf).


Erfolgreiches Jahr 2015: Weitsprung-Hessenrekordlerin Xenia Stolz

Mit dem größten hessischen Leichtathletik-Erfolg der letzten Jahre begann die Kaderöffnung ganz emotional. Ein Video des Endspurts der WM-Dritten Gesa Felicitas Krause (LG Eintracht Frankfurt/3.000 Meter Hindernis) lief als Endlosschleife, musikalisch untermalt vom 13 Jahre alten Julian Geerdes am Klavier. „Ich bekomme immer wieder Gänsehaut, wenn ich diese Bilder sehe“, sagte Moderatorin Chantal Buschung. „Lasst euch von den Bildern inspirieren und schreibt eure eigene Geschichte“, ergänzte der Co-Moderator und Autor dieser Zeilen. Was die Bilder verdeutlichen sollten am Tag der Deutschen Einheit: Alles ist möglich, die Nominierung in einen HLV-Landeskader kann der Startschuss zu einer großen internationalen Karriere sein. Vor zehn Jahren wurde die damals 13 Jahre alte Gesa Felicitas Krause vom TV Dillenburg erstmals in den D2-Kader Lauf berufen. Die weiteren Stationen ihres Aufstiegs: C-Kader Hindernis 2008/2009, C-Kader 1.500 Meter 2009/2010, wieder C-Kader Hindernis 2010/2011, seit 2011 A-Kader Hindernis. Die internationalen Erfolge der erst 23-Jährigen: Platz sieben U18-WM 2009 (2.000 Meter Hindernis), Platz vier U20-WM 2010, U20-Europameisterin und WM-Siebte (2011), EM-Dritte und Olympia-Achte (2012), U23-Europameisterin sowie WM-Neunte (2013), EM-Fünfte (2014), schließlich WM-Dritte 2015 mit persönlicher Bestzeit (9:19,25 Minuten).

Als einzige gestandene Spitzenathletin nahm die neue Weitsprung-Landesrekordlerin Xenia Stolz (Wiesbadener LV/6,74 Meter) die Einladung nach Seligenstadt wahr. „Setzt euch immer neue Ziele und lasst euch nicht von Rückschlägen entmutigen“, so die Empfehlung der 26-Jährigen an die jungen hessischen Talente.


Der Kader Lauf Süd mit der Doppeleuropameisterin im Berglauf, Sarah Kistner (vorne, 4. v. r.)

In ihrem Anti-Doping-Vortrag sensibilisierten die HLV-Jugendsprecher Benjamin Heller und Sara Lisa Zorn das Publikum für das in letzter Zeit leider viel zu präsente Doping-Thema, erläuterten die Risiken von Nahrungsergänzungsmitteln (NEM) und zeigten anhand eines Films der „DLV-Jugendbotschafter Doping-Prävention“ den Ablauf einer Dopingprobe (Urinprobe). „Unwissenheit schützt nicht vor Sanktionen“, so Heller, der Jugendbildungsreferent im Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV).

HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke erinnerte an den kompromisslosen Anti-Doping-Kurs des Verbandes und appellierte an die Eigenverantwortung der Athleten. Sie wies darauf hin, dass der HLV als einziger Landesverband bei seinen Landesmeisterschaften eigene Dopingproben durchführt und erhob mahnend den Zeigefinger: „Wir hatten in der Vergangenheit schon positive Dopingproben bei hessischen Jugendmeisterschaften. Die Leichtathletik-Karriere der Betroffenen war danach für einige Monate unterbrochen.“ Außerdem empfahl sie allen Beteiligten - Sportlern, Trainern und Angehörigen - den Dialog zu pflegen. „Nur so kommen wir voran, nur so können wir voneinander profitieren.“


Der Kader Kurzsprint mit Lisa Mayer (hinten, 6. v. l.)

Nach ihrem Bilderbuch-Jahr mit insgesamt drei deutschen Jugendmeistertiteln, drei Hessenrekorden (U20, U23 und Frauen) über 100 Meter (11,31 Sekunden) sowie dem zweiten Platz über 100 Meter bei den U20-Europameisterschaften wagte Lisa Mayer (LG Langgöns/Oberkleen) einen Ausblick auf das Jahr 2016: „Mein Hauptziel sind die Europameisterschaften in Amsterdam, auch die Olympischen Spiele in Rio habe ich mir angekreuzt. Nächstes Jahr werden die Karten neu gemischt.“

Hürdensprinterin Miriam Sinning (LG Eintracht Frankfurt) erzählte von dem Tohuwabohu beim Europäischen Olympischen Jugendfestival (mit positivem Ausgang und Platz drei), Constantin Schmidt (TG Obertshausen) verriet, dass auch sein dritter deutscher Meistertitel über 400 Meter in den letzten drei Jahren (2013: U18, 2014/2015 jeweils U20) keineswegs Routine gewesen sei. Der Grund waren seine Trainingskollegen von der SG Schlüchtern, Jaakkima und Aleksi Rösler, die bei den Jugendmeisterschaften in Jena die Plätze zwei und drei belegten: „Das war ein ordentlicher Fight, schließlich sind Jaakkima und Aleksi keine Anfänger. Da musste ich mich ganz schön strecken.“

Apropos strecken: Sobald die Bundeskaderathleten 2015/2016 feststehen, wird die unten stehende Liste um die Namen der betroffenen Hessen zeitnah ergänzt werden. (tam)

Die aktuelle HLV-Kaderliste

Die Bilder aller HLV-Kader auf der HLV-Facebook-Seite

 


04.10.2015