Sponsoren HLV Logo

Olympische Ballnacht in Wiesbaden: Gesa Krause und Wolfgang Heinig geehrt


Gesa Krause nimmt von Wiesbadens OB Sven Gerich den Preis für ihren Trainer Wolfgang Heinig entgegen (Foto: lsb h)

Gesa Felicitas Krause ist zum zweiten Mal nach 2013 zu Hessens Sportlerin des Jahres gewählt worden. Die Ehrung der Hindernisläuferin sowie des Brustschwimmers Marco Koch (DSW Darmstadt) war einer der Höhepunkte der 14. Olympischen Ballnacht im Wiesbadener Kurhaus. Im festlichen Rahmen und unter den Augen zahlreicher prominenter Gäste wurden die Preisträger bekanntgegeben und geehrt. Hessens Trainer des Jahres kommt gleichfalls aus der Leichtathletik: Es ist Wolfgang Heinig, der Coach von Gesa Krause. Gewählt wurden die Preisträger von einer Jury aus Chefredakteuren und Sportressortleitern hessischer Medien. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 5.500 Euro stellte die Spielbank Wiesbaden zur Verfügung.

Mit der Wahl von Gesa Krause setzte sich der Reigen mit dekorierten Leichtathletinnen fort: Im vergangenen war die EM-Vierte im Siebenkampf, Carolin Schäfer, geehrt worden, 2013 Gesa Krause, in den Jahren 2006, 2007, 2010, 2011 und 2012 fiel das Votum zugunsten von Hammerwerferin Betty Heidler aus. Die deutsche Hochsprung-Rekordhalterin Ariane Friedrich gewann 2009.

Über Gesa Krause: Sie sorgte für einen der herausragenden sportlichen Höhepunkte des Jahres und hat sich den Titel als „Hessens Sportlerin des Jahres 2015“ verdient - schließlich gewann die 23-Jährige bei der WM in Peking über 3.000 Meter Hindernis die Bronzemedaille. Gesa Krause stammt aus Ehringshausen und startet für die LG Eintracht Frankfurt. Die erste deutsche Lauf-Einzelmedaille seit 2001 war für die Sportsoldatin der Höhepunkt eines „Sahnejahres“, in dem sie nicht nur bei der WM brillierte, sondern auch zweimal deutsche Meisterin (in der Halle über 3.000 Meter und im Freien über 3.000 Meter Hindernis) wurde und zweimal persönliche Bestzeit lief. Gesa Krause gewann die Wahl mit großem Vorsprung.

Über Wolfgang Heinig: Hessens Trainer des Jahres ist Leitender Bundestrainer Lauf/Gehen, Bundestrainer Langstrecke/ Marathon sowie Trainer bei der LG Eintracht Frankfurt. Heinig stammt nicht aus Hessen, sondern ist in Torgau geboren und aufgewachsen, hat aber längst im Odenwald seine zweite Heimat gefunden. Der 64-Jährige ist mit der Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele von 1988, Katrin Dörre-Heinig, verheiratet und war bereits 2013 Hessens Trainer des Jahres. Neben Gesa Krause trainiert er den Weltklasseathleten Homiyu Tesfaye und seine Tochter Katharina Heinig.

Quelle: Pressemitteilung/tin.

 


12.10.2015