Sponsoren HLV Logo

Charlotte Teske wird für ihr Lebenswerk geehrt, Sarah Kistner als Gewinnerin des Nachwuchs-Cups


Charlotte Teske (Foto: Frankfurt-Marathon)

Zu den Athleten, die am Freitag in Duisburg bei der Jahrestagung der Interessensgemeinschaft German Road Races (GRR) geehrt werden, gehören auch zwei Hessinnen. „Die GRR-Ehrungen haben für uns eine herausragende Bedeutung“, sagt Horst Milde, der Vorsitzende von German Road Races. „Es ist für uns eine Herzensangelegenheit, die besten Nachwuchsläufer in Deutschland, aber auch verdiente Trainer und Spitzenläufer früherer Tage wie auch Veranstalter mit herausragender Bedeutung für den Laufsport zu ehren."

Ausgezeichnet wird in Duisburg unter anderen Sarah Kistner vom MTV Kronberg. Mit einer herausragenden Leistung von 33:38 Minuten bei den Asics Grand 10 in Berlin gewann die bald 18-Jährige (am 11. Dezember hat sie Geburtstag) den GRR-Nachwuchscup 2015. Als Berglauf-Europameisterin und 5.000-Meter-Fünfte der Europameisterschaften (unter 20 Jahre) gelangen ihr zwei herausragende Resultate, zudem wurde sie in dieser Altersklasse deutsche Meisterin über 5.000 Meter.

Mit dem GRR-Award für das Lebenswerk wird Charlotte Teske aus Darmstadt geehrt. Teske gilt als Pionierin der deutschen Marathonszene. Ihren größten Erfolg feierte sie 1982 mit dem Gewinn des Boston-Marathons in 2:29:33 Stunden. Teske startete bei Olympischen Spielen (1984), Welt- und Europameisterschaften und wurde insgesamt 14 Mal deutsche Meisterin. Die Palette ihrer Bestzeiten reicht von 8:58,05 (3.000 Meter) über 15:19,54 (5.000 Meter) und 32:00,26 Minuten (10.000 Meter) bis zu 1:25:44 (25 Kilometer) sowie 2:28:32 Stunden (Marathon). Diese Zeiten bedeuteten zumeist auch deutsche Rekorde.

Quelle: laufen.de

 


25.11.2015