Sponsoren HLV Logo

Drei hessische Nachwuchsathleten im Trainingslager Balderschwang


Schnee und Sonne pur in Balderschwang (Foto: HLV)

Vorweihnachtliche Adventsruhe suchte man vergeblich im bayerischen Balderschwang - denn im Oberallgäu trainierten 18 Nationalkader aus Deutschland und der Schweiz zehn Tage lang gemeinsam. Bereits im sechsten Jahr in Folge kamen leistungsstarke Athleten wie Christopher Linke, Hagen Pohle, die deutschen Triathleten Steffen Justus und Timo Bracht sowie die kommenden Olympiastarter Jolanda Annen und Andrea Salvisberg aus der Schweiz zusammen. Sie alle waren dem Ruf von Steffen Grosse (Swiss Triathlon) und Georg Lehrer (HLV-Kadertrainer Lauf Nordhessen) gefolgt, um ein komplexes, semispezifisches Grundlagentraining, gespickt mit akzentuierten Laufbelastungen zu absolvieren.

Die Kombination aus Skilanglauf (Klassisch/Skating), Tempoläufen, Koppeltraining (Lauf/Ski oder Ski Klassisch/Skating), Krafttraining und allgemeiner athletischer Ausbildung sowie triathlonspezifischem Schwimm- und Radtraining gestalten den Belastungsverlauf sehr abwechslungsreich und interessant. (Höhen-)Trainingslager spielen für Ausdauersportler im Olympiajahr eine besondere Rolle. Und speziell in der Vorweihnachtszeit schaffen sie nicht nur eine willkommene Abwechslung nach den ersten Trainingsmonaten, sondern bringen in einer Schnee- und Gebirgslandschaft auch mentale Entlastung. „Die Bedingungen waren ideal: Das Skigebiet liegt auf zirka 1.100 Meter Höhe, es ist sehr schneesicher, direkt vor dem Hotel steigt man in das 40 Kilometer lange Netz der Grenzlandloipe ein, die Sporträume des Hotels waren vielseitig nutzbar, das Essen ist uneingeschränkt sportlergerecht“, lautete das Fazit der drei Hessen Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach), Niklas Harsy (LAZ Gießen) und Yannik Gerland (SSC Bad Sooden-Allendorf). „Die Entscheidung, erneut nach Balderschwang zu fahren, war absolut richtig." Insgesamt trainierten in diesem Jahr 30 Athleten aus drei Nationen in Balderschwang. „Diese Konzentration an Topathleten bringt die jungen Sportler in ihrer Entwicklung voran“, bewertete Lehrer die Kadermaßnahme.

„Für mich war es eine Motivation, mit Christopher Linke oder Jolanda Annen in der Skilanglaufloipe zu trainieren“, meinte Nachwuchsläuferin Lisa Oed, U18-DM-Dritte über 1.500 Meter. „Des Weiteren war es absolut angenehm, dass man sich komplett auf sein Training konzentrieren konnte, da das gesamte Umfeld professionell organisiert war.“ Die drei jungen Nachwuchsathleten aus Hessen holten sich im Trainingslager den ein oder anderen neuen Impuls, ob bei der allgemein athletischen Ausbildung, bei der Laufkoordination oder beim Techniktraining in der Langlaufloipe. Sie waren begeistert von der gesamten Atmosphäre, und so fiel nach zehn intensiven Trainingstagen mit 80 Lauf- sowie 160 Skilaufkilometern das Fazit bei allen Beteiligten positiv aus.

Quelle: HLV

 


21.12.2015