Sponsoren HLV Logo

Mona Gottschämmer überspringt 1,76 Meter


Mona Gottschämmer (Fotos: Benjamin Heller)

Das Duell mit Ariane Friedrich vor einer Woche fiel noch aus. Mona Gottschämmer (LG Eintracht Frankfurt) musste wegen einer Erkältung passen. In Hanau am 2. Tag der hessischen Jugend-Hallenmeisterschaften U20/U16 aber war die Neu-Frankfurterin obenauf, mit übersprungenen 1,76 Meter. Wie vor knapp einem Jahr, als sie mit der gleichen Höhe am selben Ort den Hessen-Titel in der U18 gewann. Im Sommer sprang sie sogar noch zehn Zentimeter höher – und schloss das Jahr als Deutschlands beste U18-Hochspringerin 2015 ab.


Eine neue Hallen-Bestleistung stellte Jessica Suschlik (TV Reisen) über 60 Meter Hürden auf. Ihre Zeit im Ziel: 8,70 Sekunden. Auf Platz zwei in der August-Schärttner-Halle: Miriam Sinning (LG Eintracht Frankfurt), die U18-Meisterin aus der Vorwoche (8,80). Auch das männliche Pendant zu Jessica Suschlik war flott unterwegs. Für Severin Zentgraf (TV Flieden) wurden 8,18 Sekunden gestoppt, eine Zehntelsekunde schneller als Christopher Nagorr (LAZ Gießen/8,28). Seinen zweiten Titel gewann Zentgraf im Stabhochsprung mit übersprungenen 4,30 Meter. Der höchste Sprung gehörte freilich dem außer Wertung angetretenen Gordon Porsch (LG ovag Friedberg-Fauerbach/5,00).


Jessica Suschlik und Severin Zentgraf

Auch Lukas Abele (SSC Hanau-Rodenbach) gewann am zweiten Tag seinen zweiten Titel. Nach seinem Sieg am Vortag über 3.000 Meter war er auch über 800 Meter in 1:52,63 Minuten der Schnellste, gefolgt von Marc Tortell (TV Rendel/1:53,52), dem Sieger über 1.500 Meter. Bei den Mädchen siegte die Teilzeit-Leichtathletin Lisa Tertsch (ASC Darmstadt/2:15,67), die im Triathlon schon international vorne mitmischt. Das Sprint-Double komplettierte 60-Meter-Sieger Kevin Kranz (LG Eintracht Frankfurt), der auch über 200 Meter als Erster im Ziel war (22,77 Sekunden).

Als fleißigste Titelsammlerin in der U16 erwies sich Jenna Fee Feyerabend (TV Groß-Gerau/W14). Zwei Siege am ersten Tag über 60 Meter und im Hochsprung, zwei Siege am zweiten Tag über 60 Meter Hürden (9,28 Sekunden) und im Weitsprung (5,27 Meter). Zum zweiten Mal auf das obere Podest stiegen nach ihren Siegen am Vortag über 800 Meter Sasha Müller (SSC Hanau Rodenbach/M15) über 3.000 Meter (9:19:59) und Sophia Volkmer (LG Wetzlar/W14) über 2.000 Meter (6:56,40). Und noch einer kennt das Gefühl, ganz oben zu stehen: Janis Hammel (TV Gelnhausen/M15). Vor einer Woche gewann er an der Frankfurter Hahnstraße den Diskus-Wettberwerb, in Hanau war er mit der Kugel erfolgreich (15,52 Meter) – und lag damit fast drei Meter vor dem Zweitplatzierten.

Tammo Lotz

Zum 1. Tag

Zu den Ergebnissen

 


24.01.2016