Sponsoren HLV Logo

Steinfurth holt DM-Silber, Sinning wird Vierte


Miriam Sinning (Foto: privat)

Eine Medaille gewonnen, eine weitere knapp verpasst, zudem ein sechster Platz und eine große Enttäuschung - so lautet das HLV-Fazit nach dem ersten Tag der deutschen U20-Hallenmeisterschaften in Dortmund sowie der U20/U18-Titelkämpfe im Winterwurf. Die erhoffte Medaille sicherte sich Konstantin Steinfurth (LG Eppstein-Kelkheim) im U20-Hammerwurf-Wettkampf, der in Bochum-Wattenscheid stattfand. Mit einer Weite von 63,14 Metern (persönliche Bestleistung) wurde der Hesse Zweiter hinter Marc Okun (Leichlinger TV), der das Kunststück fertigbrachte, seine beste Weite von 63,25 Metern zweimal zu werfen. Und zwar im vierten und im sechsten Versuch. Steinfurth schleuderte den Hammer im zweiten Durchgang auf seine Tagesbestweite, im dritten Versuch glückten ihm nochmals 62,92 Meter.

In einer Tausendstel-Entscheidung schrammte Miriam Sinning von der LG Eintracht Frankfurt über 60 Meter Hürden an einer Medaille vorbei. Nach 8,71 Sekunden im Vorlauf und 8,73 Sekunden im Zwischenlauf steigerte die Dritte des Europäischen Olympischen Jugendfestivals im Finale ihren persönlichen Rekord nochmals und lief in 8,70 Sekunden hinter der zeitgleichen Anne Weigold (LG Mittweida) auf Rang drei. Den Titel gewann Abigail Adjei (LAZ Saar 05 Saarbrücken/8,43) vor Lisa Maihöfer (LG Staufen/8,57). Jessica Suschlik (TV Reisen) schied nach 8,76 Sekunden (Vorlauf) im Zwischenlauf (8,93) aus. Im Rahmen der positiven Erwartungen bewegte sich Isabel Weitzel (ESV Jahn Treysa) im U20-Hammerwerfen mit 48,89 Metern und Platz sechs. Mit einer Enttäuschung hingegen endete die DM für Hochspringerin Mona Gottschämmer von der LG Eintracht Frankfurt. Bescheidene 1,68 Meter reichten für die vorjährige Zweite nur für Platz neun. Severin Zentgraf (TV Flieden) schied über 60 Meter Hürden im Zwischenlauf (8,30) aus. (tin.)

Zum 2. Tag

 


20.02.2016