Sponsoren HLV Logo

Echter Cross in Nordhessen: Pletzer, Thum und Iman gewinnen die Landestitel


Ilyas Iman gewann die Männer-Langstrecke (Foto: Helmut Schaake)

Die LG Diemelsee machte gemeinsam mit Petrus die lange Anfahrt für viele Teilnehmer der hessischen Crosslaufmeisterschaften wett. Bei strahlendem Sonnenschein liefen die örtlichen Ausrichter und Verbandsmitarbeiter zur Bestform auf und präsentierten den Querfeldein-Begeisterten aus 60 hessischen Vereinen eine rundum gelungene Veranstaltung. Dabei stellte der zunächst gefrorene, später zunehmend aufgeweichte Wiesenboden am abfallenden Hang hinter der Wirmetal-Halle höchste Ansprüche an die Geländetauglichkeit der 360 gemeldeten Teilnehmer. Keine Probleme mit der Strecke hatte Felix Thum vom LC Eschenburg. Der Hindernisspezialist diktierte in der Hessenwertung das Geschehen und gewann die Fünf-Kilometer-Mittelstrecke letztlich nach 15:56 Minuten mit einer Minute Vorsprung auf den zweitplatzierten Hauptklassenläufer Philipp Stuckhardt (LG Alheimer/Rotenburg/Bebra/16:56 Minuten). Schneller als Stuckhardt waren indes der in der Vorwoche als deutscher U20-Hallenmeister erfolgreiche Marc Tortell (TV Rendel/16:06 Minuten) und der überraschend starke Offenbacher Aaron Bienenfeld /16:17 Minuten), der im Vorjahr deutscher U20-Berglaufmeister geworden war.

Kritische Stimmen gab es zum Start von Tilahun Babsa (Spiridon Frankfurt), der die Voraussetzungen zur Meisterschaftsteilnahme noch nicht erfüllt, vom Verein aber nach Nordhessen gefahren wurde, um dort als „Gast“ außer Konkurrenz vorneweg zu stürmen und die Gesamtwertung zu gewinnen. Zusätzlich zum dadurch vorgenommenen Eingriff in den Rennverlauf der offiziellen Titelkämpfe bleibt zu hoffen, dass man sich mit dem Läufer des eingetragenen Jahrgangs 1997 nicht die nächste „Akte Uya“ in den hessischen Landesverband importiert hat.


Monika Pletzer war die schnellste Frau (Foto: Helmut Schaake)

Keine (Nach-)Frage zur korrekten Altersangabe gibt es bei Frauenmeisterin Monika Pletzer von den Sportfreunden Blau-Gelb Marburg. Als Erste der W30 gewann sie in 18:37 Minuten zugleich die Gesamtwertung vor Dörte Nadler (SSC Bad Soden/ Allendorf/19:04 Minuten).

Die Männer-Langstrecke über acht Kilometer war eine klare Sache für Ilyas Iman. Der im letzten Jahr als hessischer Halbmarathonmeister in Erscheinung getretene gebürtige Somalier verwies in 26:32 Minuten den Breidenbacher Kilian Schreiner (26:59 Minuten) auf Rang zwei und kann am 5. März optimistisch zu den deutschen Crosslaufmeisterschaften nach Herten fahren.

Gleiches gilt für Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach), die als U18-Siegerin auf der 3-Kilometer-Strecke nach 11:11 Minuten schneller im Ziel war als die U20-Meisterin Franziska Althaus (TV Waldstraße Wiesbaden/11:31 Minuten). Ebenfalls bemerkenswert: Gleich acht Athletinnen der W14 liefen - angeführt von Finja Schierl (ASC Darmstadt/12:15 Minuten) - die drei Kilometer schneller als W15-Meisterin Lara Tortell (TV Rendel/13:03 Minuten), die ihre Qualitäten freilich im 800-Meter-Bahnlauf hat.

Sascha Arndt/tin.

Zu den Ergebnissen

Zur Bildergalerie

 


28.02.2016