Sponsoren HLV Logo

Jens Nerkamp läuft in Richtung EM-Teilnahme


Marco Schwab, Jens Nerkamp und Ybekal Daniel Berye (Foto: Facebook)

Was für ein Rennen! Beim Halbmarathon am Sonntag in Berlin hat Jens Nerkamp vom PSV Grün-Weiß Kassel seine persönliche Bestzeit auf 64:06 Minuten verbessert und in dem Weltklassefeld den elften Platz belegt. Für den 26-jährigen Studenten („Ich muss diese Zeit erst einmal verdauen“) bedeutet dies eine klare Empfehlung für die Teilnahme an den Europameisterschaften in Amsterdam vom 6. bis 10. Juli. Die Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für die Teamwertung liegt bei 64:45 Minuten. Dieses Limit unterbot in Berlin auch der deutsche Marathon-Rekordhalter Arne Gabius als Gesamtvierter in 62:45 Minuten, wobei der Hamburger selbstverständlich den vom DLV geforderten Leistungsnachweis für seinen Olympiastart in Rio über 42,195 Kilometer im Sinn hatte. Ebenso wie Philipp Pflieger (Regensburg/64:58) als 16. und Julian Flügel (Asics Team Memmert/20. in 65:29) - auch sie blieben unter 66:30 Minuten.

Die Halbmarathon-Einzelnorm für die EM (63:45) haben Gabius und der deutsche U23-Rekordhalter Hendrik Pfeiffer (Wattenscheid/63:40 Minuten im Oktober 2015 in Köln) erfüllt, dahinter sind aktuell Manuel Stöckert (Ostheim/Rhön/63:57 Minuten in Berlin) und Nerkamp als viertbester Deutscher eingereiht. Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig möchte zum Nominierungszeitpunkt Anfang Mai gerne ihr Maximalkontingent von fünf Startern ausschöpfen, das heißt: Nerkamp ist bei der EM dabei, sofern nicht noch zwei Konkurrenten schneller sind. Die letzte Möglichkeit bietet sich bei der Halbmarathon-DM am 23. April in Bad Liebenzell. Bei dem Event in Berlin, dies soll nicht unterschlagen werden, spielten auch Nico Sonneberg (LG Eintracht Frankfurt/13. in 64:46 Minuten) und Ybekal Daniel Berye (Grün-Weiß Kassel/14. in 64:57 Minuten) eine glänzende Rolle.

„Wir hatten beste Bedingungen und nur auf der zweiten Streckenhälfte leichten Gegenwind“, sagt Nerkamp, dessen vormalige Bestzeit bei 65:53 Minuten (Freiburg, 2014) gelegen hatte. Als 10-Kilometer-Zwischenzeit wurden 30:11 Minuten gemessen, im Ziel war der Nordhesse zeitgleich mit dem Nachwuchs-Shootingstar Pfeiffer. „Wir hatten die komplette Planung auf den Halbmarathon in Berlin ausgerichtet. Und ich hatte Glück, bin ohne Erkältungen und Verletzungen durch den Winter gekommen“, sagt Nerkamp, der in Kassel von Winfried Aufenanger trainiert wird. Dass er in 20 Tagen in Bad Liebenzell an den Start gehen wird, ist eher unwahrscheinlich, ein anderer Termin steht aber bereits fest: die deutschen 10.000-Meter-Meisterschaften am 7. Mai in Celle. Wenn zuvor nichts Unerwartetes passiert in der Halbmarathonszene, ist Nerkamps Traum, einmal das Nationaltrikot tragen zu dürfen, dann bereits Wirklichkeit geworden.

Uwe Martin

 


03.04.2016