Sponsoren HLV Logo

Lisa Mayer bricht 44 Jahre alten Hessenrekord


Lisa Mayer (Foto: Benjamin Heller)

Lisa Mayer hat in ihrem ersten Freiluft-Wettkampf dort angefangen, wo sie in der Hallensaison aufhört hat: mit einem hessischen Rekord. Beim Meeting in Clermont (USA/Florida) lief sie die 200 Meter bei einem Rückenwind von 1,8 Metern pro Sekunde in 23,06 Sekunden und verbesserte ihre persönliche Bestzeit aus dem vergangenen Jahr um 23 Hundertstel. In der Halle hatte Lisa Mayer Ende Februar bei den deutschen Meisterschaften in Leipzig 23,30 Sekunden erzielt. Im ersten Test-Wettkampf der olympischen Saison brachte die 20-jährige Hessin von der LG Langgöns/Oberkleen nun auch den Landesrekord über die halbe Stadionrunde unter freiem Himmel in ihren Besitz. Die vormalige Höchstleistung hatte Christiane Krause (ASC Darmstadt) seit den Olympischen Spielen 1972 in München mit 23,17 Sekunden gehalten.

Den Hessenrekord über 100 Meter verbesserte Lisa Mayer bereits im vergangenen Sommer auf 11,31 Sekunden. Der Saisoneinstieg ist natürlich nicht ohne „Nebenwirkungen“ geblieben - die herausragenden 23,06 Sekunden bedeuteten die DLV-Normerfüllung (23,20) für die Olympischen Spiele in Rio sowie die EM in Amsterdam. Die Top-Sprinterin hat übrigens heute Geburtstag - der Hessische Leichtathletik-Verband gratuliert ganz herzlich!

Flott unterwegs waren am vergangenen Wochenende auch andere Hessen. Bei den rheinland-pfälzischen Staffelmeisterschaften im Stadion des TSV Schott Mainz lief die Startgemeinschaft Schlüchtern/Flieden/Obertshausen über 4x400 Meter außerhalb der Wertung 3:13,05 Minuten. Aleksi Rösler, Jaakkima Rösler, Eric Herbert und Constantin Schmidt erzielten damit eine Zeit, die im Vorjahr bei den deutschen U23-Meisterschaften recht souverän zum Titelgewinn gereicht hätte. Der Start in die Freiluftsaison ist also auch den hessischen Nachwuchsläufern über 400 Meter (Hürden) geglückt. In Mainz war zudem die Frauenstaffel der Startgemeinschaft EAG Sprintteam Hessen (MTV Kronberg, TV Flieden, TV Neu-Isenburg) über 3x800 Meter am Start. Annika Lena Lietz, Anna Lisa Hawlitschek und Insa Schütze erzielten 6:56,26 Minuten. Diese Zeit hätte bei der vorjährigen U23-DM für einen Platz auf dem Podest gereicht. (tin.)

 


02.05.2016