Sponsoren HLV Logo

HLV-Vizepräsident Leistungssport: Martin Rumpf folgt auf Markus Czech


Martin Rumpf (Foto: privat)

Im Präsidium des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV) hat es eine Personalveränderung gegeben: Nachfolger des aus beruflichen Gründen zurückgetretenen Markus Czech (Gießen) ist Martin Rumpf aus Selters. Der 52-Jährige ist bereits vom Präsidium und Verbandsrat berufen worden, seine Wahl steht beim Verbandstag 2017 an. Der HLV dankt Markus Czech sehr herzlich für sein erfolgreiches ehrenamtliches Engagement und wünscht Martin Rumpf für seine Tätigkeit das Allerbeste. Doch wer ist der Neue eigentlich? Jedenfalls kein Unbekannter in der hessischen Leichtathletik.

Martin Rumpf, geborener Picogna, war in seiner Karriere seit 1974 Leichtathlet bei der LSG Goldener Grund Selters/Ts., erreichte als Zehnkämpfer beispielsweise 1,97 Meter im Hochsprung und 3,91 Meter im Stabhochsprung. „Die Würfe“, sagt er, „waren eher bescheiden und die Läufe eine Katastrophe“. Übungsleiter wurde er mit 16, später Trainer von Mehrkämpfern und Springern. Seine bekannteste Athletin war seit 1999 Sabine Rumpf, sie wurde im Jahr 2005 U23-Europameisterin im Diskuswurf (60,75 Meter) - und ihr Coach zum HLV-Trainer des Jahres gewählt. Bei der EM 2010 erreichte Sabine Rumpf den siebten Platz. Rumpf war auch Heimtrainer von Julia Bremser und Marius Rosbach (TV Elz). Derzeit trainiert der A-Lizenz-Inhaber (Bereich Wurf) die Hürdensprinter Sven Medenbach und Martin Böhm, die Sprinterinnen Lea und Kyra Seyffert sowie einige Jugendliche.

Rumpf ist seit 2001 Vorsitzender des Leichtathletikkreises Limburg-Weilburg, wo zwei Jahre später auch ein Förderkreis initiiert wurde. So konnten talentierte Leistungssportler - wie der Ex-Zehnkämpfer Steffen Klink - stark unterstützt werden. Als hauptamtlicher Trainer ist seit einigen Monaten Philipp van Dijck in einem gemeinsam mit dem HLV gestemmten Pilotprojekt in Limburg-Weilburg am Start. „Unsere Sportart ist von Menschen geprägt, die alles geben für das eine große Ziel - das will ich fördern und auch fordern“, sagt Rumpf. „Wir haben eine junge hochmotivierte Trainertruppe und wir haben erfahrene hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter.“ Sein Credo laute: „Wir vom Leistungssport - als Team!“ Im Leistungssportausschuss des HLV arbeitet Rumpf übrigens seit zehn Jahren als Vertreter der Kreise bzw. der Region mit.

Der neue HLV-Vizepräsident Leistungssport war beruflich zuletzt Leiter des Service Personal Center bei der Deutschen Flugsicherung und mittlerweile Hausmann. Er ist verheiratet mit Kerstin Rumpf und Vater der gemeinsamen Tochter Amelie. Bei der Bürgermeisterwahl der Gemeinde Selters im März dieses Jahres unterlag er als parteiloser Gegenkandidat des Amtsinhabers mit 36,2 Prozent der Stimmen. „Ich lasse mich in meinem Arbeiten und Denken leiten von der Idee: Man braucht eine Vision, um daraus eine Strategie abzuleiten. Dann erst kommt die Struktur, die man benötigt, um das zu erreichen“, sagt Rumpf. (tin.)

 


20.05.2016