Sponsoren HLV Logo

Hauptamtliche HLV-Trainer stehen bei Meisterschaften für Gespräche zur Verfügung

Der Bereich Leistungssport ist auch im Hessischen Leichtathletik-Verband (HLV) ein zentrales Thema. Und nun wollen die Verantwortlichen um den Vizepräsidenten Leistungssport Martin Rumpf und sein Team neue Wege gehen und mit Vereinen, Trainern, Betreuern und Athleten verstärkt ins Gespräch kommen. Die hauptamtlichen HLV-Trainer Philipp Schlesinger, Georg Schmidt, David Corell, Regine Isele und Phillip van Dijck sowie der Blockverantwortliche Robert Schieferer werden zu jeder Hessenmeisterschaft, Süddeutschen Meisterschaft und deutschen Titelkämpfen einen Gesprächstermin anbieten, der am Wettkampftag vom Stadionsprecher bzw. bei einer DM im Vorfeld per E-Mail an die teilnehmenden Vereine bekanntgegeben wird. Ein kleiner „Dienstplan“ wurde bereits erstellt. Den Anfang macht Schlesinger bei den Hessenmeisterschaften am nächsten Wochenende (4./5. Juni) in Kassel.

„Wir wollen damit in unserem Team Leitungssport zusammen mit Carsten Ebert und Gudrun Rouhi erreichen, dass wir den Vereinen eine Möglichkeit geben, auf die ‚Schnelle‘ loszuwerden, wo der Schuh drückt, welche Kritik oder Anregungen es gibt und wo auch mal Platz für ein kleines Lob ist“, sagt Rumpf. „Wir wollen dies bewusst flexibel handhaben und kein formelles Gespräch daraus machen. Die Zeit wird auch jeweils begrenzt sein, weil ja alle an den Wettkampftagen irgendwie eingebunden sein werden. Der jeweilige Ansprechpartner aus dem Team Leistungssport wird nicht alle Fragen und Anregungen beantworten können, er wird sie aber aufnehmen und weitergeben.“ (mr/tin.)

 


31.05.2016