Sponsoren HLV Logo

Hessenrekord für Carolin Friedrich, Comeback von Dennis Hutterer


Carolin Friedrich (Foto: Benjamin Heller)

Carolin Friedrich (LAV Kassel) und Dennis Hutterer (ASC Darmstadt) haben bei den hessischen Mehrkampfmeisterschaften in Darmstadt für die besten Leistungen gesorgt. Carolin Friedrich gewann im Stadion Bürgerpark Nord den U18-Siebenkampf mit 5.469 Punkten, stellte damit einen Hessenrekord auf und ist nun DLV-Jahresbeste. Die Nordhessin verbesserte die vormalige Bestleistung von Vanessa Grimm (LG Reinhardswald/5.389) aus dem Jahr 2014. Und weil die Faktenlage bisweilen etwas verwirrend ist, noch ein Detail: Die hessische Bestleistung von Carolin Schäfer (TV Friedrichstein/5.424 Punkte) aus dem Jahr 2008 bleibt ein Rekord für die Ewigkeit, weil im Winter 2013/2014 die Gewichte im Kugelstoßen und Speerwerfen geändert wurden.

Bei Qualifikationswettkämpfen für internationale Meisterschaften absolvieren die U18-Siebenkämpferinnen bekanntlich den „normalen“ Siebenkampf, in dem zum Abschluss von Tag eins 200 und keine 100 Meter gelaufen werden. Hier hat Carolin Friedrich am 11./12. Juni in Kreuztal 5.339 Punkte erreicht.

Mit seinen 7.513 Punkten im ersten Männer-Zehnkampf positionierte sich der 20-jährige Hutterer in der DLV-Jahresbestenliste auf Platz acht und in der ewigen hessischen Bestleiste auf Rang zwölf. Bester Hesse in diesem Jahr ist er obendrein, was natürlich auch dem zweimaligen Wettkampf-Abbruch (Götzis, Ratingen) von Jan Felix Knobel (Königsteiner LV) geschuldet ist. Der im Winter formschwache Ex-Europameister Pascal Behrenbruch (LG Eintracht Frankfurt) hat sich in diesem Sommer noch gar nicht gezeigt. Nicht zuletzt ist auch Michael Schrader (SC Hessen Dreieich) wegen einer schweren Knieverletzung für einen unabsehbaren Zeitraum aus dem Rennen.


Dennis Hutterer als Sieger des Hochsprung-Meetings in Hattersheim vor zwei Wochen (Foto: Mary Wurm)

„Ich habe mich richtig gut gefühlt“, sagte Hutterer dem „Darmstädter Echo“ nach seinem Comeback-Zehnkampf. Im Winter war er zu Trainer Reiner Liese gewechselt, im Diskuswurf wird Hutterer nun von Karlheinz Steinmetz betreut. Die höchste Einzelpunktzahl strich der Südhesse mit seiner persönlichen Bestleistung von 2,11 Meter im Hochsprung ein (906), aber auch seine Leistung im Diskuswurf (49,04 Meter/850 Punkte) war von höherer Güte. Mit dem Wettkampf in Darmstadt sind wohl auch die letzten Selbstzweifel des talentierten Zehnkämpfers, der 2013 bei der U18-WM vorzeitig aufgab, beendet. Um seine Verletzungsanfälligkeit zu minimieren, hat Hutterer die Trainingsintensität „ziemlich runtergefahren“, Liese riet ihm zudem, mehr auf seinen Körper zu hören. Mit frischem Selbstbewusstsein geht der ASC-Athlet nun am 13./14. August bei den deutschen Meisterschaften in Kienbaum an den Start.
Für weitere überdurchschnittlich gute Leistungen in Darmstadt sorgten Clara Wüsten (TV Großen-Linden) als Titelträgerin im W14-Vierkampf (2.134 Punkte und Siebenkampf (3.604) sowie die Bestplatzierten im W15-Siebenkampf, Lara Kohlenbach (Königsteiner LV/3.794 Punkte) und Anissa Tammaoui (Wiesbadener LV/3.700). tin.

 


30.06.2016