Sponsoren HLV Logo

Wieder knapp vorbei: Reuther verpasst Olympia-Norm - Dieterich mit deutscher U18-Jahresbestleistung

1:46,21 Minuten - Marc Reuthers Reise zur Olympia-Norm geht also weiter. Denn auch beim Abendsportfest in Pfungstadt sollten die vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) geforderten 1:46,00 Minuten nicht fallen. Wie bereits schon acht Tage zuvor in Wiesbaden, als die Uhren nach 1:46,19 Minuten stehenblieben. „Es hat eigentlich alles gepasst, vom Wetter, über die Tempomacher bis zu den Zwischenzeiten, aber am Ende hat Marc nicht ganz frisch ausgesehen“, sagte sein Trainer Georg Schmidt. Ein möglicher Grund: eine leichte Erkältung, das heißt Schnupfen und Halsschmerzen, mit denen sich Reuther zwischen den beiden Rennen herumplagte. „Der Arzt hat sein Ok gegeben, auch Marc fand es nicht dramatisch, aber im Training lief es nicht optimal“, berichtete Schmidt. In Pfungstadt ging es bei Windstille nach 51,5 Sekunden in die zweite Runde, die 600-Meter-Marke wurde nach 1:18,5 Minuten passiert. Am Ende siegte Marc Reuther knapp vor dem Australier Alex Rowe (1:46,27). Am Samstag soll die Hatz auf den Rio-Richtwert für den 20 Jahre alten Hessen im belgischen Kortrijk weitergehen. „Dann sollte Marc wieder vollkommen gesund sein“, hofft Georg Schmidt. Erfreuliches zeigte in Pfungstadt auch Eva Dieterich vom PSV Grün-Weiß Kassel. Über 3.000 Meter lief die nordhessische Nachwuchsläuferin nach 9:44,84 Minuten ins Ziel - deutsche U18-Jahresbestleistung. (tam)

 


07.07.2016