Sponsoren HLV Logo

EM im Halbmarathon: Katharina Heinig und Jens Nerkamp auf den Plätzen 55 und 51


Katharina Heinig (Foto: IRIS)

Mit einer enttäuschenden (Katharina Heinig) und einer durchwachsenen Leistung (Jens Nerkamp) ist am Sonntag in Amsterdam die EM-Premiere zu Ende gegangen. Die Läuferin von der LG Eintracht Frankfurt, an den Start gegangen in der Hoffnung auf eine Platzierung im Vorderfeld, wurde nur 55. in einer Zeit von 1:17:15 Stunden. Nerkamp von Grün-Weiß Kassel benötigte für die 21,1 Kilometer lange Strecke bei seiner Premiere im Nationaltrikot 1:07:22 Stunden, was im letztlich Platz 51 einbrachte. „Ich bin sehr enttäuscht von mir. Es ging ab Kilometer fünf oder sechs sehr, sehr schwer. Ich habe getreten und getreten und kam nicht vorwärts. Ich kann jetzt nicht sagen, woran es lag. Die Zeit ist Hobbyläuferniveau. Es ist heute einfach nicht mein Tag“, wird Katharina Heinig von leichtathletik.de zitiert. „Es war eine super Stimmung an der Strecke und es gab so viele Deutsche, die angefeuert haben. Ich schäme mich dafür, dass ich denen nicht eine ordentliche Leistung entgegenbringen konnte dafür, dass sie alle hierhergekommen sind.“


Jens Nerkamp (Foto: IRIS)

Nerkamp sagte nach dem Rennen: „Ich bin die erste Hälfte ein bisschen zu schnell angelaufen. Dafür war die Strecke ganz schön hart mit den Hügeln drin. Mit 1:07:20 Stunden bin ich nicht zufrieden. Ich wäre gerne unter 1:06 gelaufen. Ich habe mein Bestes gegeben. Mehr ging leider heute nicht. Es war eine ganz coole Atmosphäre hier. Wir wurden überall angefeuert. Mit diesem Trikot zu laufen, ist auch eine Ehre für mich. Das war vor kurzem noch nicht so absehbar.“ Ebenso wenig wie der Umstand, dass der Wahl-Nordhesse als drittbester Deutscher in die DLV-Mannschaft rutschen würde. Denn der deutsche Marathon-Rekordhalter Arne Gabius (Hamburg) musste das Rennen aufgrund einer Beckenblockade ebenso vorzeitig aufgeben wie Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid/Achillessehnenprobleme). Das DLV-Team mit Julian Flügel (Asics Team Memmert/1:05:18/24.), Philipp Pflieger (Regensburg/1:06:01/33.) und Nerkamp erreichte den zehnten Platz. Bei den Frauen kamen Anja Scherl (Regensburg/1:13:03/17.), Isabell Teegen (SC Rönnau/1:16:32/51.) und Katharina Heinig mit Rang 14 in die Wertung. Auch bei den Frauen gab es aus deutscher Sicht zwei vorzeitige Rennabbrüche.

Das ernüchternde Gesamtergebnis kommentierte Bundestrainer Katrin Dörre-Heinig auf sportschau.de so: „Ich bin sehr enttäuscht. Es sind einfach zu viele Ausfälle gewesen.“

Uwe Martin

Zu den Ergebnissen

Alle gemeldeten Teilnehmer pro Disziplin

Zur DLV-Teambroschüre

Zur EM-Statistik (Umfang: 680 Seiten)

Alle News zur EM in Amsterdam

 


11.07.2016