Sponsoren HLV Logo

Diana Sujew doch nicht nach Rio


Diana Sujew (Foto: IRIS)

Man mag sich lieber nicht vorstellen, was in Diana Sujew vorging, als sie die Nachricht von der Rücknahme ihrer Olympia-Nominierung erhalten hat. Vor einer Woche war die Mittelstreckenläuferin von der LG Eintracht Frankfurt trotz knapp verpasster DLV-Norm über 1.500 Meter (4:07,40 statt 4:07,00 Minuten) vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für Rio nominiert wurden - allerdings unter Vorbehalt. Der Leichtathletik-Weltverband (IAAF) sprach letztlich aber keine zusätzlichen Einladungen für sogenannte Quotenplätze aus. Die IAAF, so steht es auf der Website der LG Telis Finanz Regensburg, habe die vier DOSB-Meldungen der Athletinnen und Athleten ohne Begründung abgelehnt. Jene von Diana Sujew und ihrer Disziplinkollegin Maren Kock (Regensburg), betroffen sind auch Hammerwerferin Charlene Woitha (Berlin) und Tobias Giehl (München/400 Meter Hürden). Nun ist die Empörung groß - doch wer verdient den Shitstorm eigentlich? Der DLV hat seine ursprünglich 92-köpfige Olympiamannschaft am 12. Juli kommuniziert, und hinter den Namen Sujew, Kock, Woitha und Giehl - alle ohne DLV-Norm - steht ein Sternchen. Und ganz unten die Erläuterung desselbigen: vorbehaltlich der Einladung der IAAF anhand der Quotenplätze.

„Es ist eine Farce. Was momentan im deutschen Sport abgeht, ist nicht mehr in Worte zu fassen - eine schlechte Komödie, in der die Ironie fehlt. Dass die sportliche Leistung eines Athleten schon lange nicht mehr ausschlaggebend ist, ist nichts Neues. Das der Athlet inzwischen zum Spielball von einem für die meisten nicht mehr durchschaubaren System geworden ist, ist eine neue Stufe des Absurden. Athleten bringen geforderte Qualifikationen - werden nicht nominiert; andere werden nominiert - offiziell ins Olympia-Team gerufen - fliegen aber wieder raus, weil es noch keine internationale Freigabe gab“, schreibt Sujews Vereinskollegin Katharina Heinig auf Facebook.

Einen unschönen Beigeschmack bekommt die entzogene Nominierung tatsächlich dann, wenn es stimmt, was auf der Website der LG Telis Finanz Regensburg steht: dass nämlich DLV-Teammanager Siegfried Schonert auf telefonische Nachfrage explizit die Namen Sujew und Kock als fix bestätigt hatte. (tin.)

 


20.07.2016