Sponsoren HLV Logo

Eileen Demes WM-Vierte über 400 Meter Hürden, Mona Gottschämmer erreicht Hochsprung-Finale


Eileen Demes im Finale (Foto: IRIS)

Es hat nicht ganz gereicht für Eileen Demes vom TV Neu-Isenburg für eine Medaille bei der U20-Weltmeisterscaft in Bydgoszcz (Polen). Die 18-jährige Hessin belegte im Finale über 400 Meter Hürden am Freitagabend den vierten Platz in 57,83 Sekunden. Den Titel gewann erwartungsgemäß die US-Amerikanerin Anna Cockrell (55,20), dahinter liefen Shannon Kallawan (Jamaika/56,54) und Xahria Santiago (Kanada/56,90) ins Ziel. Die Bilanz von Eileen Demes nach drei Rennen innerhalb von drei Tagen ist durchaus bemerkenswert, schließlich blieb sie im Vorlauf, Halbfinale (p.B. 57,13) sowie im Finale jeweils unter ihrer vorherigen Bestzeit. Und auch am Freitagabend war sie wiederum beste Europäerin. „Eileen hat ihre Sache hervorragend gemacht und das optimale Ergebnis erzielt“, sagte ihr Trainer Robert Schieferer. „Die drei Medaillengewinner waren heute einfach stärker und hatten auch alle schon Vorleistungen im Bereich von 56 bzw. sogar 55 Sekunden. Ich bin daher mit dem Ergebnis hoch zufrieden. Darauf lässt sich in den nächsten Jahren hervorragend aufbauen.“

Eileen Demes war recht zerknirscht ob ihrer Leistung im Endlauf. „Ich war mit keiner einzigen Hürdenüberquerung zufrieden. Ich habe zu sehr mit den Armen gerudert, dadurch hatte ich keine Stabilität über der Hürde.“ Drei Jahre nach ihrem vierten Rang bei der U18-Weltmeisterschaft wollte sie genau diese Platzierung wohl nicht noch einmal in ihre sportliche Vita aufnehmen …. Das große Ganze in b Bydgoszcz bewertete sie aber positiv: „Trotzdem bin ich hochzufrieden mit einer neuen Bestzeit und als schnellste Europäerin nach Hause zu fliegen zu können. Damit habe ich alle meine Saisonziele erreicht und sogar übertroffen. Morgen ist Beine hochlegen angesagt und am Sonntag noch ein letztes Mal Daumendrücken für das Finale der 4x400-Meter-Staffel.“

Derweil hat Mona Gottschämmer (LG Eintracht Frankfurt) am Freitagmorgen die Hochsprung-Qualifikation gemeistert und sich für das Finale am Sonntag (16 Uhr) qualifiziert. Die 18-Jährige übersprang ebenso wie die zweite deutsche Teilnehmerin, Mareike Max vom SV Werder Bremen, 1,80 Meter und ist nun eine von 13 Finalteilnehmerinnen. Als Favoritinnen gelten die 1,95-Meter-Athletinnen Yuliya Levchenko (Ukraine) und Michaela Hruba (Tschechische Republik). tin.

 


23.07.2016