Sponsoren HLV Logo

DM U16: Sasha Müller siegt mit Landesrekord, Janis Hammel zweimal auf dem Treppchen


Sasha Müller: Sieg und Rekord über 3.000 Meter (Fotos: IRIS)

Der nächste deutsche Nachwuchs-Meistertitel für die Laufabteilung des SSC Hanau-Rodenbach. Bei den 3. deutschen Jugendmeisterschaften in der Altersklasse U16 auf der Sportanlage Obervieland in Bremen, wo der Hessische Leichtathletik-Verband (HLV) mit 29 Teilnehmern aus 23 Vereinen und zwei Staffeln präsent war, lief Sasha Müller im Alleingang zum Sieg über 3.000 Meter, und das in der neuen U16-Landesrekordzeit von 8:56,13 Minuten. Damit blieb Sasha Müller knapp unter der 31 Jahre alten Bestmarke von Carsten Arndt (ebenfalls Hanau-Rodenbach) aus dem Jahr 1985 (8:56,9). Kleine Randbemerkung: Carsten Arndt ist der Bruder von Müllers Trainer Sascha Arndt. Für die beiden anderen Podestplätze für den HLV zeichnete der Block Wurf in Person von Janis Hammel (TV Gelnhausen) verantwortlich. Im Kugelstoßen verbesserte er sich um 46 Zentimeter auf 16,65 Meter. Nach fünf von sechs Durchgängen lag Janis Hammel sogar auf Titelkurs. Doch dann beförderte der Schleswig-Holsteiner Mika Jokschat vom Polizei SV Eutin in seinem letzten Versuch die 4-Kilo-Kugel noch etwas weiter hinaus, auf 16,88 Meter. Den 1-Kilo-Diskus setzte Hammels auf 52,18 Meter, auch das eine neue persönliche Bestleistung (davor 51,07). Damit belegte der Gelnhäuser hinter Jonas Freyler (TV Homburg/55,90) und Erik Marquardt (SC Neubrandenburg/52,60) den dritten Platz.


Einmal Zweiter, einmal Dritter: Janis Hammel

Knapp war es bei Lara Tortell (TV Rendel/300 Meter) und der Weitspringerin Lara Kohlenbach vom Königsteiner LV. Tortell fehlten im Finale in 40,66 Sekunden drei Hundertstel zu Rang drei (im Vorlauf wurden 40,61 Sekunden gemessen), Kohlenbach landete bei 5,52 Metern, Platz drei ging mit 5,57 Metern weg. Auch Leandro-Julian Kempfer von TV Dillenburg wurde Vierter, und zwar über 300 Meter Hürden (41,67 Sekunden im Finale, 41,53 im Vorlauf). Jeweils Platz fünf belegten Luisa Neumann vom TV Reisen über 300 Meter (40,79) sowie die 4x100-Meter-Staffel des TSV Friedberg-Fauerbach in der Besetzung Fabienne Fliedner, Wiebke Linek, Anne Schröder und Karolin Leiacker (49,85). Im Vorlauf kam als Schlussläuferin noch Eva Harr zum Einsatz.

Auf Rang sechs über 800 Meter lief Anna Schösser von der HTG Bad Homburg ein (2:20,68 Minuten im Finale, 2:18,23 im Vorlauf). Die gleiche Platzierung ging für die Stabhochspringerin Charlotte Alsmann vom GSV Eintracht Baunatal in die Statistik ein, sie übersprang die Höhe von 3,05 Metern. Ihr Disziplinkollege Max Lehl von der TSG Wehrheim wurde mit 3,50 Metern Siebter, ebenso wie das 4x100-Meter-Quartett des Königsteiner LV mit Cosima Acker, Lara Kohlenbach, Katja Richardson und Klara Elida Vorwerk, die nach 50,30 Sekunden ins Ziel kamen. Dazu im Vorlauf dabei: Gwendolyn Kemm. Die achtschnellste Zeit über 800 Meter lief Simon Schneider von der LG Reinhardswald (2:04,96 Minuten), nachdem im Vorlauf 2:04,53 gestoppt wurden. (tam)

Zu den Ergebnissen

 


08.08.2016