Sponsoren HLV Logo

Rio-Update, Teil 3: Diana Sujew, 1.500 Meter


Diana Sujew (Foto: Facebook)

Es ist ja keine neue Erkenntnis, dass persönliche Befindlichkeiten in diesen Zeiten gerne über die sozialen Netzwerke veröffentlicht werden. Und so hat auch Diana Sujew von der LG Eintracht Frankfurt seit einigen Tagen ein neues Profilbild. Zu sehen rechts, und was darauf vermittelt wird, ist eindeutig: Die 25-jährige Stabsunteroffizierin ist angekommen, endlich möchte man sagen, denn was sie in den vergangenen Monaten durchgemacht hat, war so etwas wie ein Höllenritt durch die dunkle Seite der Hochleistungs- und Verbands-Leichtathletik. Dabei hatte es gut begonnen, nämlich mit der Mitteilung des DLV, dass die Rio-Norm über 1.500 Meter von ursprünglich 4:05,50 Minuten auf glatte 4:07 Minuten heraufgesetzt wird. Machbar, schließlich steht ihre persönliche Bestzeit seit dem 13. Juli 2013 bei 4:05,62 Minuten. Und in der Hallensaison lief es auch gut, im wahrsten Sinne, Diana Sujew verbesserte in Boston (USA) ihren Hausrekord über 3.000 Meter auf 9:02,15 Minuten, musste allerdings wegen einer leichten Entzündung im Fuß auf die Hallen-DM verzichten. In etwa zeitgleich tickerte die Meldung durch die Welt, dass ihr ursprünglich sechster Platz bei der EM 2012 in Helsinki nun Bronze wert ist.

Weil die seinerzeit vor ihr eingelaufenen Asli Cakir Alptekin (1./Türkei), Anna Mishchenko (3./Ukraine) und Yekaterina Iskova (4./Russland) gedopt waren. Leider ist immer noch nicht bekannt, ob die Frankfurterin ihr Edelmetall mittlerweile ausgehändigt bekommen hat.

Diana Sujew versuchte sich den ganzen Sommer erfolglos an der Rio-Norm, ihre schnellste Saisonzeit (4:07,40) erreichte sie schließlich am 9. Juli bei einem Meeting in Belgien. Dann schlug die Bürokratie zu. Diana Sujew wurde vom DOSB trotz fehlender Norm unter Vorbehalt nominiert, dann hatte ihr der Weltverband IAAF angeblich keinen Quotenplatz zugewiesen, letztlich doch noch. In letzter Sekunde. Wenn die Mittelstrecklerin in Rio über den Vorlauf (13. August, 1.30 Uhr MESZ) hinauskommt und das Halbfinale erreicht (15. August, 2.30 Uhr), wäre dies allein angesichts der afrikanischen Dominanz eine große Leistung. (tin.)

Der HLV wünscht Diana Sujew viel Erfolg bei den Olympischen Spielen!

Zum Leichtathletik-Zeitplan von Rio

 


09.08.2016