Sponsoren HLV Logo

Kassel-Marathon mit attraktiven Prämien für deutsche Top-Läufer

Mit Riesenschritten geht es auf den E.ON Kassel Marathon 2016 zu. Und für die zehnte Auflage am 18. September sind inzwischen einige Topläufer verpflichtet worden. Lokalmatador Daniel Ybekal Berye, Dritter der Deutschen Marathon-Meisterschaft 2014 und mit 2:16:45 Stunden viertbester deutscher Marathon-Läufer 2015, rechnet sich vor heimischem Publikum einiges aus. Zumal die Konkurrenz aus Afrika dieses Mal zahlenmäßig nicht so groß sein wird. Diese wird angeführt vom Sieger 2013, Hosea Kiplagat Tuei (Kenia), im Vorjahr Zweiter und 2014 Dritter.

Bei den Frauen führt Prisca Kiprono (Kenia), schon mehrfach in Kassel auf dem Podium und Siegerin des Bonn-Marathons 2016, das Feld an. Christl Dörschel (LG Wenden), Vorjahresvierte und beste Deutsche in Kassel, möchte sich auch in diesem Jahr die attraktive Prämie für diese Platzierung sichern. 2.000 Euro gibt es für den besten Deutschen und die beste Deutsche, 1.000 Euro für Platz zwei und 750 Euro für Platz drei in dieser Wertung. Zudem hat sich das seit 2013 bestehende Bonus-Prämiensystem bestens bewährt. Deutsche Läufer mit DLV-Startpass erhalten einen Euro pro Sekunde für Zeiten unter 2:35 Stunden (Männer) und unter 2:55 (Frauen). Läuft also die schnellste deutsche Frau 2:40 Stunden, kann sie sich über ein Gesamtpreisgeld von 2.900 Euro freuen.

„Damit ist der Kassel-Marathon für heimische Athleten sehr interessant. Kaum anderswo bei Marathons in dieser Größenordnung können diese mit guten Zeiten solche Prämien erhalten“, sagt Kassels Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger.

Quelle: laufen.de

 


15.08.2016