Sponsoren HLV Logo

Nationale Spitzenbesetzung am Sonntag beim 32. Darmstadt-Cross


Tiefes Geläuf beim Darmstadt-Cross (Foto: wus-media)

Der Darmstadt-Cross wird bei der 32. Auflage am Sonntag, 20. November, seiner herausragenden Stellung in Deutschland gerecht: Die Traditionsveranstaltung führt als einzige deutsche Veranstaltung das European Athletics Cross Country Permit-Label, zudem sind Teilnehmern aus 15 Nationen am Start und die Besetzung somit exzellent. Für den DLV, die Schweiz und Österreich ist Darmstadt zugleich Qualifikation für die Cross-EM am 11. Dezember in Chia (Italien). „Die Besetzung lässt kaum Wünsche offen“, sagt Organisator Wilfried Raatz. Auch wenn Florian Orth, Maren Kock und Anja Scherl (alle LG Telis Finanz Regensburg) kurzfristig auf einen Start verzichtet haben.

Im Mittelpunkt stehen zwei Wettbewerbe: Zum einen der weibliche U20-Wettbewerb über 4.200 Meter: Dabei treffen in Konstanze Klosterhalfen (Bayer Leverkusen), Alina Reh (SSV Ulm) und Sarah Kistner (MTV Kronberg) drei der vier „Gold-Mädels“ der vorjährigen EM in Thoulon-Hyères aufeinander. Für Shootingstar Konstanze Klosterhalfen besteht jedoch eine „Ausweichmöglichkeit“ mit dem Start über die 6.500 Meter lange Frauen- und U23-Strecke. Denn die 19-Jährige ist zugleich Studentin an der DSHS Köln und für die Konkurrenz um die deutsche Hochschulmeisterschaft ebenfalls gemeldet. Im U20-Wettbewerb läuft die Cross-Europameisterin und Olympiastarterin gegen die Cross-EM-Dritte und zweimalige U20-Europameisterin Alina Reh und die Berglauf-Weltmeisterin Sarah Kistner. Angesichts der drei herausragenden Talente geraten leistungsstarke Läuferinnen wie Miriam Dattke (SSC Berlin), Lea Meyer (VfL Löningen) und Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach) beinahe in den Hintergrund.

Beim zweiten hochkarätigen Wettbewerb dürfte es für Konstanze Klosterhalfen ungleich schwerer werden. Denn im Wettbewerb der Frauen und U23-Juniorinnen ist die Besetzung wie selten zuvor. Dabei gibt die Olympiaachte von London (5.000, 10.000 Meter), Julia Bleasdale (LT Haspa Marathon Hamburg), ihr Deutschland-Debüt - die Britin hat sich entschieden, künftig für den DLV international zu starten. Nach einer langwierigen Verletzungsphase startet Corinna Harrer (LG Telis Finanz Regensburg) ein Comeback in Darmstadt. Und wie stark ist die 10-Kilometer Zweite Laura Hottenrott aus Nordhessen?


Gelaufen wird auf dem Wiesengelände am Sportgelände von RW Darmstadt (Foto: wus-media)

Bei den Männern und U23-Junioren wird ein Startfeld von mehr als 100 Teilnehmern erwartet. Die ersten Siegchancen hat der Darmstädter Stadtlaufsieger Alex Kipkorir Kibarus (Kenia). In Yossief Tekle (Eritrea) ist ein früherer Berglauf-Junioren-Weltmeister gemeldet, der auf Flachdistanzen bereits starke Resultate abliefern konnte. Einen schweren Stand haben die deutschen Langstreckler um Olympiastarter Julian Flügel, Andreas Strasser (beide Asics Team Memmert), Konstantin Wedel (LAC Quelle Fürth), 1500-Meter-Spezialist Timo Benitz (TU Berlin), Frank Schauer (Uni Marburg) und Florian Reichert (Uni Göttingen). Gleich acht Junioren sollten um den U23-Sieg kämpfen, darunter die starken Regensburger Tobias Blum, Simon Boch und Tim Ramdane Cherif, sowie Moritz Beinlich (LG Rhein-Wied), Kidane Tewolde (LGO Dortmund), Jan-Lukas Becker (Uni Saarland) und die beiden Österreicher Manuel und Hans-Peter Innerhofer, die allesamt schon international eingesetzt wurden.

Ein offener Schlagabtausch ist bei den U20-Junioren zu erwarten: Crossmeister Lukas Eisele (LG Filder) trifft auf die Ranglistenbesten Markus Görger (LC Breisgau/5.000 Meter) und David Valentin (LGO Dortmund/10.000) sowie die Berliner Lennart Mesecke (LG Nord), Marvin Heinrich (NSF) sowie Jannik Seelhöfer (SC Melle).

Die Wettbewerbe auf dem Wiesengelände am Sportgelände von Rot-Weiss Darmstadt beginnen um 11 Uhr, der letzte Startschuss fällt um 15.05 Uhr.

Quelle: Darmstadt läuft

 


18.11.2016