Sponsoren HLV Logo

100-Kilometer-WM: Fischer läuft auf Platz 22, Krause wird 31. - Neuschwander steigt aus


Florian Neuschwander vor dem Start (Foto: Instagram, Neuschwander)

Bei den Weltmeisterschaften über 100 Kilometer am Sonntag in Los Alcazares (Spanien) haben von drei gestarteten Hessen zwei das Ziel erreicht. Karsten Fischer vom SSC Hanau-Rodenbach belegte bei seinem Debüt im DLV-Trikot Platz 22 in 6:54:52 Stunden und war damit zweitbester deutscher Teilnehmer nach André Collet (Aachen/6:44:53/13. Platz). Den WM-Titel holte sich der Japaner Hideaki Yamauchi in 6:18:22 Stunden, Zweiter wurde Bongmusa Mthembu (Südafrika/6:24:05), Dritter der US-Amerikaner Patrick Reagan (6:35:42). In der Frauenwertung lief Antje Krause vom USC Marburg auf Rang 31 in 7:40:51 Stunden. Schnellste Deutsche war Natascha Bischoff (Karlsruhe/7:36:36), die zwei Plätze vor der Hessin einlief. Der WM-Titel ging an die Australierin Kirstin Bull (7:34:25), dahinter folgten Nikolina Sustic (Kroatien/7:36:09) und Joasia Zakrzewski (Großbritannien/7:41:47). Ein bitteres Ende nahm die WM für Florian Neuschwander von Spiridon Frankfurt. Der WM-Neunte des Vorjahres lag bei Kilometer 60 (3:54:31) auf Bestleistungskurs in Richtung 6:34 Stunden. Bei Kilometer 65 plagten ihn Rückenschmerzen, bei Kilometer 70 folgte ein längerer Stopp, fünf Kilometer weiter ging nichts mehr. Ausstieg. „Der Kopf und der Rücken haben einfach nicht mehr mitgespielt“, schrieb Neuschwander auf Facebook. (tin.)

 


27.11.2016