Sponsoren HLV Logo

Positive Bilanz nach Hochschultag Leichtathletik in Gießen

Eine der traditionsreichsten Sportarten überhaupt und quasi die »Mutter der Olympischen Spiele« ist die Leichtathletik, die seit vielen Jahrzehnten in allen Teilen der Welt von einer Vielzahl von Menschen ausgeübt wird.

Außerdem gilt sie mit ihren Anforderungen im Konditionsbereich wie Schnelligkeit, Ausdauer, Sprungkraft sowie ihren motorischen Ansprüchen als Grundvoraussetzung für viele andere Sportarten. Leichtathletik-Stars wie Jesse Owens, Heike Drechsler, Ulrike Meyfarth oder Emil Zatopek prägten ganze Generationen, und auch in der heutigen schnelllebigeren Zeit gibt es immer noch Ikonen wie Usain Bolt, den jedes Kind kennt. Dennoch ist das Interesse in Deutschland an der Leichtathletik rückläufig, immer weniger junge Menschen möchten diesen Sport noch im Verein betreiben. Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger, Möglichkeiten auszuarbeiten, Leute für die Traditionssportart zu gewinnen, damit diese nicht ausstirbt. Hierbei muss auch mit der Zeit gegangen werden, neue Wege müssen beschritten werden.




Einen Beitrag hierzu leistete kürzlich der Fachbereich Sportwissenschaft der Justus-Liebig-Universität, der im Institut am Kugelberg in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Leichtathletik-Verband (HLV), dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) und der Zentralen Fortbildungseinrichtung für Sportlehrkräfte des Landes (ZFS) einen Hochschultag Leichtathletik unter dem Motto »Leichtathletik für ALLE – Fordern und Fördern in den Disziplinen Laufen, Springen und Werfen« ausrichtete. Damit war die JLU auch der erste Standort in Hessen, der einen solchen Hochschultag nach 2013 bereits zum zweiten Mal veranstaltete.




Unter der Führung des Instituts-Fachleiters für Leichtathletik und Mitarbeiters der Trainingswissenschaft, Christofer Segieth, konnte die Sportwissenschaft gemeinsam mit dem Lehrer und ehemaligen 7000-Punkte-Zehnkämpfer des LAZ Gießen, Adrian Becker, dem für den HLV und DLV tätigen Erfinder der Kinderleichtathletik, Dominic Ullrich, sowie Martina Böger von der ZFS ein hochwertiges Programm ausarbeiten. Das Angebot zur Teilnahme am Hochschultag, der als Fortbildung zur Verlängerung der B- und C-Trainer-Lizenz anerkannt wurde und von der Hessischen Lehrkräfteakademie als Fortbildungsangebot für Lehrer ausgeschrieben war, nutzten rund 45 Interessierte. Diese kamen etwa zur Hälfte aus dem Lehrwesen Schule oder Universität, und die andere Hälfte bestand aus Teilnehmern aus der Verbandsleichtathletik wie Trainern oder sogar aktiven Jugendlichen. Die Altersspanne war hierbei von 15 Jahren bis über 60 bunt gemischt.




Nach Grußworten durch Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz begann am Morgen im Hörsaal der theoretische Teil mit Referaten von Segieth, Böger und Ullrich, wobei ein Schwerpunkt auf Inklusion lag. Im weiteren Verlauf des Vormittags wurde es dann praktisch: In der Spielhalle demonstrierten Ullrich und Becker mit 14 Schülern der Jahrgangsstufe 7/8 von Uni-Kooperationspartner Sophie-Scholl-Schule, unter denen sich sechs Schüler mit Förderbedarf befanden, ein breites Repertoire an Übungen und kleinen Wettbewerben zum Thema Kinderleichtathletik. Hierbei wurden sie unterstützt von Lehrerin Anja Kuhl und Schulbegleiterin Maria Jung. »Das war super. Anhand der Gruppe konnten wir zeigen, wie Leichtathletik mit jedem umsetzbar ist, und die Kinder hatten ihren Spaß und waren gut drauf«, war Segieth zufrieden.




Das Beobachtete konnten die Teilnehmer schließlich bereits kurze Zeit später, nämlich am Nachmittag, in die Praxis umsetzen. Nun wurden sie selbst in Gruppen eingeteilt, in denen sie unter Anleitung der Referenten das Gelernte anwendeten. Ullrich leitete hierbei die Gruppe Laufen und Sprünge, während Becker und Segieth Übungen zum Wurf begleiteten. »Die Rückmeldung war insgesamt positiv«, konnte Segieth eine erfreuliche Bilanz nach dem Hochschultag ziehen, der damit möglicherweise einen kleinen Beitrag dazu leisten konnte, die Leichtathletik am Leben zu erhalten.

Autor: Jan Sommerlad, Gießener Allgemeine Zeitung 2016, www.giessener-allgemeine.de
Fotos: HLV

 


29.11.2016