Sponsoren HLV Logo

Der Gießener Kreisvorsitzende Eckhard Paul feierte 75. Geburtstag


Eckhard Paul (Foto: privat)

Es waren die Kinder Christian und Ulrike, die im VfB Gießen unter Georg Richtberg Leichtathletik betrieben und ihren Vater zu den Wettkämpfen mitbrachten. Die Kinder übten ihre Sportart aus, der Vater schaute zu, allerdings nur anfangs. Bald wurde der Vater Eckhard Paul angesprochen, ob er denn nicht als Helfer bei den Veranstaltungen fungieren könnte. Die soziale Ader wurde getroffen, er half, und fortan ständig. Um sich seiner Sache sicher zu sein und regelgerecht zu agieren, ließ er sich als Kampfrichter ausbilden. Dabei wurde er schnell ein Spezialist für die Laufdisziplinen. Zunächst fungierte er als Starter, bis er seinen Platz im Zielhäuschen fand und für eine korrekte Einlauferfassung verantwortlich war. In diesem Aufgabengebiet ist er nunmehr im 35. Jahr tätig.

Sein „Arbeitsplatz“ ist das Stadion Gießen-West bei der Herderschule. Er kennt es in- und auswendig, es ist seine zweite Heimat. Neben der vielseitigen leichtathletischen Ausstattung ist auch ein umfangreicher Gerätepark zu betreuen. Dies hat sich Paul zu eigen gemacht und ist zum Schrauber“ geworden. Kleinere Schäden werden von ihm repariert - ohne den „Dienstweg“ über das Sport- oder Gartenbauamt. Aber auch die große Läuferschar kennt Paul. Die Teilnehmer der großen Gießener Laufevents - Frühjahrslauf in der Wieseckaue und Silvesterlauf zum Schiffenberg - werden regelmäßig von ihm auf die Strecke geschickt.

In der sportlichen Führung ist er so nebenbei administrativ tätig geworden. Nachdem er schon eine Kampfrichterausbildung hatte, stieg er in die Vorstandsarbeit des Leichtathletik-Kreises Gießen ein. Seit nunmehr 20 Jahren ist er Vorstandsmitglied im Kreis Gießen und im Leichtathletik-Zentrum Gießen Stadt und Land (LAZ). Davon seit 1995 im LAZ und seit 2004 im Kreis Gießen als Vorsitzender. Zwischenzeitlich war er zudem Vorsitzender des LAZ-Fördervereins und ist Abteilungsleiter im VfB Gießen.

Paul, der immer für die Leichtathletik ein offenes Ohr hat, ist mit Herzblut ehrenamtlich tätig. Neben den Tätigkeiten in „seinem Stadion Gießen-West“ erhielt er in den vergangenen Jahren Berufungen zu Einsätzen auf hessischer Ebene außerhalb von Gießen. Seine fundierten Kenntnisse, sein freundliches Wesen und seine Zuverlässigkeit für die leichtathletischen Belange wurden in der Vergangenheit mit verschiedenen Auszeichnungen bedacht. Die einzelnen Ehrungsstufen des Hessischen und des Deutschen Leichtathletik-Verbandes hat er bis zur Goldenen HLV-Ehrennadel durchlaufen. Der Ehrenbrief des Landes Hessen wurde ihm von der Gießener Oberbürgermeisterin, Frau Grabe-Bolz, ausgehändigt. Trotz dieser vielen Auszeichnungen ist er ein bescheidener Sportsmann geblieben und betont immer wieder: „Die ganzen Ehrungen wären gar nicht notwendig gewesen, mir macht das Ganze schließlich Spaß.“ Außerdem sagt er immer wieder, dass das Alles ohne die anderen Mitstreiter überhaupt nicht möglich gewesen wäre.

Am 26. November feierte Paul seinen 75. Geburtstag.

Rudolf Ehmig

 


29.11.2016