Sponsoren HLV Logo

Kugelstoßer Marc Krause beendet seine Karriere


Marc Krause (Foto: Benjamin Heller)

Mit gerade einmal 20 Jahren hat Marc Krause von der LG Eintracht Frankfurt seine aktive Karriere als Kugelstoßer für beendet erklärt. In einem Schreiben an seinen aktuellen Klub, die LG Eintracht Frankfurt, den Hessischen Leichtathletik-Verband sowie seinen Heimatverein TGS Rodenbach erklärt er: „Ich muss Euch heute leider mitteilen, dass ich meine sportliche Karriere verletzungsbedingt beenden werde. Leider streikt mein Körper immer wieder und somit habe ich mich entschlossen, die Kugel in die Ecke zu legen.“ Im Einzelnen hatte Krause folgende Verletzungen: dreifacher Bänderriss (Februar 2012), Fraktur des Mittelfußknochens (Juni 2014), Stressfraktur im Lendenwirbel (März 2016). „Diese zum Teil schweren Verletzungen zehren an den Nerven und auch irgendwann am Selbstbewusstsein. Man verbraucht so viel Energie, um sich immer wieder heran zu kämpfen. Und wenn man es geschafft hat, wartet man im Kopf eigentlich nur auf die nächste Verletzung. Dazu habe ich keine Lust mehr!“


„Meine letzte Verletzung ist eine sehr schwerwiegende. Es hat bis Dezember 2016 gedauert, bis die Frakturlinie auf den MRT-Bildern nicht mehr zu sehen war. Das heißt: Ich dürfte erst jetzt wieder mit dem vollen Training beginnen, wobei aber Rotation immer noch verboten ist. Im Ganzen wäre das ein Jahr Pause, bis ich überhaupt wieder mit dem Drehen beginnen dürfte“, schreibt Krause weiter. „Vom Kugelstoßen hat man mir von Seiten der Ärzte komplett abgeraten, da die Verletzung wahrscheinlich von der immer wiederkehrenden Rotationsbelastung beim Eindrehen kommt. Wenn überhaupt, würde noch Diskuswerfen in Frage kommen, aber auch hier ist man sich unsicher. Das war mir alles zu gefährlich und somit habe ich für mich beschlossen, diesen Schritt zu gehen.“

Krause steht mit Kugelstoß-Bestleistungen von 16,47 Meter (U16/2011), 18,55 Meter (U18/2013/Platz fünf in der ewigen hessischen Bestenliste) und 17,79 Meter (U20/2015/Platz sieben ewige hessische Bestenliste) in den Statistiken. Mit der Männerkugel erreichte er 15,46 Meter (2015). Sein Vater Michael Krause, der ihn auch als Trainer betreut hat, war im Jahr 1989 auf eine persönliche Bestweite von 17,84 Metern gekommen.

Sein Sohn kann auf eine „erfolgreiche, wenn auch kurze Karriere“ zurückblicken, wie er sagt. Marc Krause gewann in fünf Jahren 19 Hessenmeistertitel und wurde zweimal süddeutscher Meister, bei deutschen Jugendmeisterschaften erreichte er fünf Endkampfplatzierungen. „Ich bin mir zwar sicher, dass auch in der Aktivenklasse noch einiges von mir zu erwarten gewesen wäre, wenn ich nicht immer wieder ausgebremst worden wäre. Aber nun ist das Feuer erloschen und ich widme mich anderen Dingen.“ (tin.)

 


16.12.2016