Sponsoren HLV Logo

Drei Doppelmeister bei den U20-Titelkämpfen


Mustafa Al-Muhsin, Startnummer 299, setzte sich über 60 Meter durch (Foto: Dirk Wagner)

Von den insgesamt 26 Titeln, die bei den hessischen Hallenmeisterschaften in der Altersklasse U20 zu vergeben waren, hat die LG Eintracht Frankfurt sechs gewonnen. Dass der Traditionsklub mit dem Adler auf der Brust in der Hanauer Schärttner-Halle knapp ein Viertel der Wimpel einheimsen würde, ist keine allzu große Überraschung; eher schon, dass sich beim weiblichen und männlichen Nachwuchs zwei Klubs aus Wiesbaden mit jeweils zwei Titeln einsortierten. Und zwar mit Erfolgen über 1.500 und 3.000 Meter. Zur Doppelmeisterschaft liefen Franziska Althaus vom TV Waldstraße Wiesbaden (4:45,41/10:06,27 Minuten) sowie Sebastian Buschbeck vom Wiesbadener LV (4:08,15/8:43,48 Minuten). Das „Kunststück“ Doppelmeisterschaft gelang in Hanau ansonsten nur noch Anna Hülsmann von der LG ovag Friedberg-Fauerbach mit Siegen über 400 Meter (59,19 Sekunden) sowie mit der 4x200-Meter-Staffel ihres Vereins (1:45,02 Minuten). Außerdem beteiligt waren Anne Schröder, Lilli Thomalla und Wiebke Linek.

Im Kugelstoßen sorgte Patrizia Römer (TSV Hessen Frankenberg) mit 14,11 Metern für eine hochwertige Leistung, ebenso die Hochspringerinnen Anabel Peine (LG Eintracht Frankfurt/1,77 Meter) und Nicola Ader (TG Rimbach/1,75 Meter). Tags zuvor hatte sich die junge Athletin aus dem Leichtathletik-Kreis Bergstraße erwartungsgemäß im Dreisprung mit 11,39 Metern durchgesetzt. Schnellste hessische U20-Kurzsprinterin war Marshella Foreshaw vom Königsteiner LV, die über 60 Meter in 7,78 Sekunden mit zwei Hundertstel Vorsprung den Doppelerfolg von Michelle Macker (TV Assenheim/7,80) verhinderte. Denn ihre Konkurrentin setzte sich über 200 Meter souverän in 25,25 Sekunden durch.


Dreisprung-Meisterin Nicola Ader (Foto: Benjamin Heller)

Der TV Assenheim spielte auch bei der männlichen U20-Jugend im Sprintbereich eine sehr gute Rolle. So sicherte sich Tobias Trupp in 22,68 Sekunden den Titel über 200 Meter, Johannes Nortmeyer (Königsteiner LV) lag fünf Hundertstel dahinter. Über 60 Meter ging der Titel erwartungsgemäß an Mustafa Al-Muhsin von der TG Hanau in 6,98 Sekunden. Al-Muhsin blieb als einziger unter der 7-Sekunden-Marke, Trupp wurde Dritter in 7,07 Sekunden. Etwas unter den bereits gezeigten Vorleistungen blieben die Sieger im Hochsprung (Philipp Heckmann/LG Eintracht Frankfurt/1,96 Meter) und im Weitsprung (Lennart Genz/TSV Eintracht Stadtallendorf/6,71 Meter). Oskar Schwarzer vom TV Groß-Gerau lief über 400 Meter zum Titel (50,62 Sekunden), über 800 Meter lag Niklas Harsy (LAZ Gießen/1:54,51 zu 1:54,80 Minuten) recht knapp vor ihm. (tin).

Zu den Ergebnissen

 


15.01.2017