Sponsoren HLV Logo

U16: Vier Titel an die LG Seligenstadt und den TV Groß-Gerau


Drei Titel: Jenna Fee Feyerabend (276) (Fotos: Benjamin Heller)

In der Kategorie Titelgewinne zeigten sich die LG Seligenstadt und der TV Groß-Gerau bei den hessischen Hallenmeisterschaften in der Altersklasse U16 am fleißigsten. Auf beide Vereine entfielen vier Siege, dicht gefolgt vom SCC Hanau-Rodenbach, deren Athleten dreimal die Top-Position auf dem Siegerpodest erklommen. Im Einzelnen hieß das: Jenna Fee Feyerabend vom TV Groß-Gerau zeigte in der W15 ihre Vielseitigkeit, siegte im Hochsprung (1,62 Meter) und über 60 Meter Hürden (8,87 Sekunden) jeweils vor ihren höhen- und zeitgleichen Konkurrentinnen, während sie im Kugelstoßen (12,44 Meter) über 1,50 Meter zwischen sich und die Zweitplatzierte legte. Dazu kam der zweite Platz über 60 Meter (7,97) hinter der siegreichen Antonia Dellert aus Seligenstadt (7,83).

Dreimal auf dem Treppchen in der W15 landete auch Dellerts Vereinskameradin Sarah Vogel. Sie gewann den Stabhochsprung mit übersprungenen 3,61 Metern, über 60 Meter Hürden (8,87) entschied das Zielfoto zugunsten von Jenna Fee Feyerabend, im Weitsprung reihte sich Vogel (5,55 Meter) hinter Tamina Boppert vom Alsfelder Sport-Club (5,68) ein. Einmal Erste, einmal Zweite, so lautete das Leistungszeugnis von Sophia Volkmer von der LG Wetzlar (1. über 800 Meter in 2:17,50, Zweite über 4x100 Meter hinter dem Quartett des TSV Friedberg-Fauerbach) und Miriam Ruoff vom TV Idstein, der Siegerin über 2.000 Meter (7:24,96) und Zweiten über 800 Meter (2:29,11). Schnellste 300-Meter-Läuferin in der W15 war Leia Holtwick (Groß-Gerau/42,14sec).


Bastian Mrochen (451), der M15-Sieger über 800 Meter

Mit der Kombination aus ersten und zweiten Plätzen hatten auch Constantin Derzbach (LG Seligenstadt), Max Grabosch (SSC Hanau-Rodenbach) und Alexander Disqué vom ASC Darmstadt in der M15 Erfahrung. Derzbach war der Schnellste über 60 Meter in 7,39 Sekunden, über dieselbe Distanz mit Hürden belegte er Rang zwei (8,67) hinter Aaron Heinz (MTV Kronberg Leichtathletik/8,62). Während sich Max Grabosch über 800 Meter in 2:10,75 Minuten noch knapp Bastian Mrochen (LG Reinhardswald/2:10,40) beugen musste, so fiel sein Sieg über 3.000 Meter (9:31,13) deutlich aus. Alexander Disqué war der beste Stabhochspringer (3,45 Meter), im Hochsprung belegte er Rang zwei (1,72) hinter Tobias Reiser (LG Odenwald/1,75). Und last but not least noch ein weiterer Titel für die LG Seligenstadt in Person von Lukas Seibel im Weitsprung (5,96).

Gleich drei Titel entfielen auf Juan-Sebastian Kleta vom TV Gelnhausen. Er war der schnellste M14-Kurzsprinter über 60 Meter (7,61), gewann im Mehrfachsprung (16,66) und gehörte der siegreichen 4x100-Meter-Staffel der StG Darmstadt/Gelnhausen (49,24) in der M15 an, in der auch sein Zwillingsbruder Juan-Esteban stand. Cristiano Kaiser im Trikot der LG Dornburg stand zweimal ganz oben, und zwar über 800 Meter (2:16,03) und im Stabhochsprung (2,90).

Doppeltitel in der W14 entfielen auf Sarah-Louise Joedt vom ASC Breidenbach über 60 Meter (8,03) und 60 Meter Hürden (9,27), dazu kam Platz zwei im Mehrfachsprung (15,24). Mirjam Beschorner, sie trägt das Trikot des SSC Hanau-Rodenbach, war die Schnellste über 800 Meter (2:26,46) und 2.000 Meter (6:58,83). Hawa Jalloh vom Wiesbadener LV, die Zweite über 60 Meter (8,07), war zudem die beste Weitspringerin (5,26). (tam)

Zu den Ergebnissen

 


16.01.2017