Sponsoren HLV Logo

U18: Marshella Foreshaw zweimal vorne


8,65 sec im Hürdensprint: Marshella Foreshaw (Foto: Dirk Wagner)

Bei den hessischen Jugend-Hallenmeisterschaften der Altersklasse U18 in Frankfurt setzten sich viele bekannte Gesichter erfolgreich in Szene. So zum Beispiel die Mehrkämpferin Marshella Foreshaw. Die U18-EM-Teilnehmerin des Vorjahres vom Königsteiner Leichtathletikverein landete gleich zweimal ganz vorne. Am wertvollsten waren ganz sicher die 8,65 Sekunden über 60 Meter Hürden, mit denen sie sich auch die DLV-Spitze in der U18 setzte. Dazu kam der Sieg im Weitsprung (5,70 Meter), wo sie im sechsten Versuch ihre vor dem Schlussdurchgang führende Vereinskollegin Lara Kohlenbach abfing, die ebenfalls in Runde sechs auf ihre Tagesbestweite sprang (5,67). Und noch einer setzte ein nationales Ausrufezeichen im Sportzentrum am Martinszehnten. Für den 3.000-Meter-Sieger Marius Abele im Trikot des SSC Hanau-Rodenbach wurden 8:49,57 Minuten gestoppt – derzeit Platz eins in Deutschland. Elf Zentimeter höher als in der Vorwoche sprang Hochsprung-Siegerin Jenna Fee Feyerabend vom TV Groß-Gerau (1,73 Meter). Ihrem Disziplinkollegen Felix Bornhofen (ASC Darmstadt) genügten diesmal 1,89 Meter zum Sieg.

In guter Form präsentierten sich auch die Schnellsten über 400 Meter und 1.500 Meter, Nikolaus Winter (LG Eintracht Frankfurt/50,57) und der Hanauer Sasha Müller (4:12,26). Zweimal auf den oberen Podestplatz sprintete Lara Tortell vom TV Rendel über 200 Meter (25,83) und 400 Meter (58,24). Wir bleiben beim Sprint. Hier holte Antonia Dellert nach ihrem Erfolg in Hanau der W15 ihren zweiten Landestitel über 60 Meter innerhalb von neun Tagen (7,85). In der männlichen Jugend lieferten sich Philipp Hennemuth (SSC Bad Sooden-Allendorf) und Elias Goer (TSG Gießen-Wieseck) packende Zweikämpfe. Über 60 Meter lag der Nordhesse knapp vorn (7,11 zu 7,15), auf der Hallenrunde siegte der Gießener (22,97 zu 23,00). Einmal Erste und einmal Zweite, das galt auch für Anna Schösser von der HTG Bad Homburg auf den Strecken 1.500 Meter (Sieg in 4:52,66) und 800 Meter (2:15,83 hinter Svenja Sommer aus Groß-Gerau in 2:13,63). Erfreulich waren ebenso die 14,72 Meter von der Kugelstoß-Besten Lara Herdner von der LG VfL/SSG Bensheim. Zwei Siege verzeichnete der TV Gelnhausen durch Janis Hammel mit der Kugel (14,98) und Lars Richter im Stabhochsprung (3,90 Meter). (tam)

Zu den Ergebnissen

 


23.01.2017