Sponsoren HLV Logo

Sechs U18-Titel für den HLV


Janis Hammel vom TV Gelnhausen (Foto: IRIS)

Bei den süddeutschen U18-Hallenmeisterschaften in Frankfurt hat sich der hessische Nachwuchs gut in Szene gesetzt und sechs Titel gewonnen. Besonders erfreulich: zwei Siege gingen an den Disziplinblock Wurf. Kugelstoßerin Lara Herdner vom VfL/SSG Bensheim übertraf erstmals die 15-Meter-Marke; ihre 15,15 Meter bedeuten deutschlandweit derzeit den sechsten Rang. Ähnlich gut platziert im DLV ist derzeit Herdners Disziplinkollege Janis Hammel vom TV Gelnhausen als Achter. Seine Siegesweite mit dem 5-Kilo-Gerät am Martinszehnten: 15,46m. Zweimal jubelten die hessischen Nachwuchssprinter, und zwar Philip Hennemuth (SSC Bad Sooden-Allendorf) über 60 Meter (7,12 Sekunden), während Elias Goer von der TSG Gießen-Wieseck über 200 Meter in 22,68sec vorne lag. Zu viert siegte die Sprintstaffel der LG Eintracht Frankfurt deutlich. Für Janis-Elias Pohl, Nicolas Winter, Daniel Borchardt und Andrew Russel wurden nach 4x200 Metern eine Zeit von 1:32,19 Minuten gestoppt. Schnellste 800-Meter-Läuferin war Svenja Sommer vom TV Groß-Gerau in 2:15,84min.

Richtig gut in Form ist weiterhin Marshella Foreshaw vom Königsteiner Leichtathletikverein. Über 60 Meter Hürden lief sie in 8,61 Sekunden so schnell wie noch nie; eine Klasse für sich war die deutsche Hallen-Mehrkampfmeisterin Francine Philipp vom LC Rehlingen (8,55). Beide führen mit diesen Zeiten die deutsche U18-Jahresbestenliste an. Ein weiterer zweiter Rang gelang Marshella Foreshaw mit der 4x200 Meter-Staffel ihres Vereins (1:45,13). Und noch eine zweite hessische Staffel schaffte des auf den zweiten Podestplatz: das Quartett der Startgemeinschaft Darmstadt/Rimbach/Gelnhausen in der männlichen Jugend (1:35,53). Bemerkenswertes gelang der erst 15 Jahre alten Antonia Dellert von der LG Seligenstadt. Als Jüngste im Finale über 60 Meter steigerte sie sich auf 7,73sec und wurde Zweite.

Kommen wir zu den dritten Plätzen. Hier gilt es die Bestleistung von Lara Kohlenbach hervorzuheben. Die 5,86 Meter der Königsteinerin wurden nur von Francine Philipp (6,05) und Saskia Woidy (LAZ Saar/5,96) übertroffen. Ebenso auf Rang drei platzierten sich Elias Goer über 60 Meter (7,16sec), Daniel Regenfuß (TV Langen) über 200 Meter (22,92sec), Janis-Elias Pohl über 60 Meter Hürden (8,18sec/im Vorlauf 8,08), der Hochspringer Martin Kratz (TV Gelnhausen/1,87m), sein Vereinskamerad Lars Richter im Stabhochsprung (3,90m), Daniel Wondra (LG Biebesheim/Eschollbrücken/Crumstadt) im Weitsprung (6,68m) sowie Florian Hanz von der LG Dornburg im Kugelstoßen (14,57m). In der weiblichen Jugend wurden außerdem jeweils Dritte: Carolin von Sommerfeld (TV Haiger) über 60 Meter Hürden (8,88s), die 4x200-Meter Staffel der LG Ovag Friedberg-Fauerbach (1:45,20min) sowie die Dreispringerin Lene Maurer vom TV Bad Schwalbach (11,62m). (tam)

Zu den Ergebnissen

 


06.02.2017