Sponsoren HLV Logo

ISTAF Indoor: Salman-Rath springt Hessenrekord, Mayer läuft Hessenrekord


Claudia Salman-Rath - Anspannung und Freude (Fotos: IRIS)

Siebenkämpferin Claudia Rath von der LG Eintracht Frankfurt hat beim ISTAF Indoor am Freitagabend in Berlin erneut einen überragenden Weitsprungwettkampf gezeigt und mit 6,76 Meter einen neuen Hessenrekord aufgestellt. Die vorherige Bestmarke (6,63 Meter) hatte Xenia Stolz vom Wiesbadener LV vor einem Jahr an gleicher Stätte - also in der Mercedes-Benz-Arena - erreicht. Die 30-Jährige Salman-Rath verbesserte ihren zwei Wochen alten persönlichen Hallenrekord (6,60 Meter) deutlich und blieb auch über ihrem Freiluftrekord (6,73 Meter/2014). Die Norm für die Hallen-Europameisterschaften in Belgrad (6,55 Meter) hat die Frankfurterin nun bereits mehrmals übertroffen. In Berlin übertraf sie mit drei Sprüngen (6,61, 6,71, 6,76 Meter im letzten Versuch) ihren bisherigen Hausrekord. Den Wettkampf gewann die Serbin Ivana Spanovic (6,87 Meter), die Olympiadritte setzte sich damit an der Spitze der Weltjahresbestenliste, Salman-Rath liegt auf Platz zwei. „Tolles Meeting, mega Publikum und ich bin einfach super froh über meine Weite! Fazit: Ein schöner Abend mit so netten Menschen“, schrieb sie auf Facebook.

Einen schönen Abend hatte auch die 21-jährige Maryse Luzolo. Die Athletin vom Königsteiner LV wurde Fünfte und verbesserte ihren persönlichen Weitsprung-Hallenrekord um einen Zentimeter auf 6,56 Meter. Mit dieser Weite blieb sie wie am vergangenen Sonntag als süddeutsche Meisterin über die Hallen-EM-Norm. Und noch eine persönliche Bestleistung und zugleich Hessenrekord: Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar) war im 60-Meter-Vorlauf 7,24 Sekunden schnell und damit drei Hundertstel flotter als bisher. Ihre bisherige Bestzeit von 7,27 Sekunden hatte die Mittelhessen in dieser Hallensaison bereits dreimal erreicht. Im Berliner Finale wurde sie Fünfte (7,28). tin.

 


11.02.2017