Sponsoren HLV Logo

Halbmarathon-DM: Aaron Bienenfeld schnellster Hesse, HLV-Senioren gewinnen fünf Titel


Aaron Bienenfeld mit der Startnummer 7554 (Foto: Sascha Arndt)

Bei den deutschen Meisterschaften im Halbmarathonlauf in Hannover zeigten die HLV-Senioren mit fünf Titeln - darunter zweimal Gold für Simone Raatz (W40/ASC Darmstadt) in Einzel- und Mannschaftswertung - ebenso ihre Klasse wie U23-Vizemeister Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach/1:08:22 Stunden) als schnellster Athlet eines hessischen Vereins in der Gesamtwertung. Und wie schon bei den 10-Kilometer-Titelkämpfen in Hamburg waren Teilnehmer und Betreuer geteilter Meinung über die Eingliederung einer DM in einen großen Stadtlauf. Trotz bester Witterungsbedingungen und einer reibungslosen Organisation bemängelten die Sportler unter anderem den „Slalomlauf“ durch die in der Endphase eingeholten Marathonläufer. Andererseits profitierten alle DM-Teilnehmer von einer bei eigenständigen nationalen Halbmarathon-Meisterschaften noch nicht erlebten Stimmung, die der Hannover-Marathon naturgemäß inkludierte.


Die erfolgreiche ASC-Mannschaft mit Alexandra Rechel, Simone Raatz und Carin Schmidt (Foto: wira)

Sportlich gab es ohnehin zahlreiche zufriedene Gesichter. Für den ASC Darmstadt unter Coach Wilfried Raatz sprang nicht nur der Sieg durch W40-Läuferin Simone Raatz in überzeugenden 1:20:06 Stunden heraus - zugleich als schnellste hessische Vereinsläuferin Rang 19 in der Gesamtwertung -, sondern gemeinsam mit Alexandra Rechel (1:28:29 Stunden) und Carin Schmidt (1:31:44 Stunden) auch der Mannschaftstitel. Die Zeit von 4:20:02 Stunden führte den ASC zudem auf Rang neun der Frauen-Gesamtwertung. „Auch wenn es für mich nicht sonderlich gut lief, bin ich natürlich stolz darauf, nach dem Crosstitel auch den über die Halbmarathondistanz gewonnen zu haben“, freute sich Simone Raatz über den Erfolg in Hannover. Bronze gab es in der W40/45-Teamwertung für den PSV Grün-Weiß Kassel in 4:37:54 Stunden. Hier war die 46-jährige Sandra Morchner nicht nur Stütze der Mannschaft, sondern auch als deutsche W45-Meisterin die Goldmedaillengewinnerin für Kassel. Sie entschied den Zweikampf mit Angela Moesch (LG Deiringsen/1:23:50) für sich und lief dafür in 1:23:26 Stunden deutlich unter dem „Vierer-Schnitt“, also dem 4:00-Minuten-Schnitt pro Kilometer. Rang vier in der W45 sicherte sich Sandra Barboseck (TV Breitenbach/1:27:17).

Trainer Winfried Aufenanger verbuchte weitere Medaillen: Hinter dem überragenden Reinmund Hobmeier (Rosenheim/1:15:19 Stunden) erkämpfte sich Daniel Ghebreselasie in 1:18:07 Stunden dank eines starken Finishs noch Silber vor Thomas Schneider (SSG Königswinter/1:18:25 Stunden). Silber gab es ebenfalls für die M35-„Jung“-Senioren mit Thomas Schönemann (9. M35/1:12:54 Stunden), Nikolaj Dorka (1:16:09) und Daniel Asare (1:18:14), womit sie direkt vor dem SSC Hanau-Rodenbach in der Besetzung Jörn Harland (10. M35/1:13:11), Ingbert Reinke (1:16:49) und Stefan Unger (1:17:46) platziert waren.

Einen Vorsprung von mehr als zwei Kilometern lief Klaus Wagner von der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain heraus. Das M75-Ass spulte die 21,0975 Kilometer in 1:35:59 Stunden ab, womit er elf Minuten und neun Sekunden früher im Ziel am Neuen Rathaus war als der zweitplatzierte Siegfried Kalweit (TSV Viktoria Mülheim/1:47:08 Stunden).


Der M55-Zweite Daniel Ghebreselasie (Foto: Sascha Arndt)

Das ist wohl kaum zu toppen, denkt sich der Laie, und auch der Experte wundert sich, denn Karin Risch machte es möglich. Die für den SV Traisa bei Darmstadt startende Langstrecklerin setzte sich in der W70 mit 14:05 Minuten Vorsprung durch! Die 73-jährige Hessin lag überdeutlich vor der zweitplatzierten Hilde Steinke (SV Concordia Neermoor/1:58:37). In 1:44:57 Stunden blieb Karin Risch zudem unter dem „Fünfer-Schnitt“ und ließ als 132. der Gesamtwertung noch 62 zumeist deutlich jüngere Athletinnen hinter sich.

Schnellster hessischer Männerstarter war Aaron Bienenfeld vom SSC Hanau-Rodenbach. Der dem jüngsten U23-Jahrgang 1997 angehörende Allrounder hat in diesem Jahr bereits die hessischen 3000-Meter-Hallenmeisterschaften und die hessische Crossmittelstrecke sowie Bronze bei der U23-Cross-DM gewonnen. In Hannover lief er erstmals unter 1:10 Stunden und feierte hinter Titelverteidiger Tobias Blum (Rehlingen/1:06:36 Stunden) mit dem zweiten Platz seinen bislang größten Erfolg. Gemeinsam mit 100-Kilometer-Nationalteamläufer Karsten Fischer (1:10:53 Stunden) und Jörn Harland stellte er auf Rang zehn zudem das schnellste hessische Männerteam.

Sascha Arndt

 


10.04.2017