Sponsoren HLV Logo

Lauf-Gala in Pfungstadt am 3. Juni mit prominenter Besetzung: Konstanze Klosterhalfen, Marc Reuther, Homiyu Tesfaye und, und, und …


Konstanze Klosterhalfen und Usain Bolt bei den Olympischen Spielen in Rio (Foto: privat)

Im Jubiläumsjahr „30 Jahre Abendsportfeste in Pfungstadt“ haben sich die Veranstalter des örtlichen Turn- und Sportvereins Besonderes einfallen lassen. Am 3. Juni findet ab 15 Uhr im Stadion Sportzentrum das sogenannte 2. Jubiläums-Sondersportfest statt. Was begrifflich etwas sperrig daherkommt, hat es in der personellen Besetzung in sich. Denn in Absprache mit dem Hessischen- und dem Deutschen Leichtathletik-Verband findet eine Lauf-Gala statt, die es in dieser Qualität in Hessen seit langer, langer Zeit nicht mehr gegeben hat. Wenn überhaupt schon. Der DLV hat das Lauf-Meeting in Pfungstadt als Normwettkampf über 800 und 1.500 Meter (männlich, weiblich) für die U20-EM ausgelobt, und insbesondere in den beiden Eliterennen über 800 Meter sind prominente Teilnehmer am Start, für die zudem namhafte Tempomacher engagiert wurden. Im Raum stehen in der Summe 3.000 Euro, die für Pacemaker ausgegeben werden.


Homiyu Tesfaye (Foto: IRIS)

Und neben den obligatorischen Prämien für neue Stadionrekorde - jeweils 200 Euro bei Männern und Frauen, jeweils 100 Euro beim U18/U20-Nachwuchs - sind Extraprämien für die Verbesserung von mehr als 20 Jahre alten Stadionrekorden ausgeschrieben. Darunter fallen beispielsweise die 400 Meter (46,93/Lutz Becker/USC Mainz/1994) und 1.500 Meter (3:46,31/Stefan Kabat/SCC Berlin/1994) der Männer sowie die 400 Meter (53,33/Ina Cordes/Bayer Uerdingen/1994) und 800 Meter (2:01,41/Amy Wickus/USA) bei den Frauen. Wobei der Fokus eindeutig auf der 800-Meter-Distanz liegt - bei den Männern und bei den Frauen.

Nun aber auszugsweise zu den Meldelisten, die Namen sprechen beinahe für sich: Homiyu Tesfaye (Olympia-Halbfinalist über 1.500 Meter), Marc Reuther (DLV-Jahresbester 2016 über 800 Meter), Robert Farken (deutscher Hallenmeister 800 Meter und Hallen-EM-Halbfinalist), Christoph Kessler (deutscher U23-Meister über 800 Meter), der hessische U20-Spitzenläufer Niklas Harsy (LAZ Gießen); aus dem Ausland reisen der Südafrikaner Themba Madima, Peter Bol (Australien) sowie der mehrmalige neuseeländische Meister Brad Mathas an.


Marc Reuther (Foto: IRIS)

Im 800-Meter-Rennen der Elite werden zwei Tempomacher eingesetzt. Der erste ist für die Pace bis 400, 500 Meter verantwortlich, der zweite wird das Feld bis etwa 650 Meter ziehen. Personell geplant wird derzeit unter anderen mit den Hessen Ruben Zillig und Marko Arthofer (beide LG VfL/SSG Bensheim). „Uns schwebt eine Atmosphäre wie 2016 bei den Wettkämpfen in Wiesbaden und Pfungstadt vor“, sagt der hessische Landestrainer Georg Schmidt. Soll heißen: möglichst viele Zuschauer und Fans direkt an der Bahn, kompaktes, stimmungsvolles Ambiente.

Was natürlich auch für das Frauenrennen über 800 Meter gilt. Hier sind nicht nur Fachleute auf den Auftritt von Konstanze Klosterhalfen (Bayer Leverkusen) gespannt, die eine Zeit um zwei Minuten anstreben könnte. Ebenfalls zur Trainingsgruppe des Leverkusener Trainers Sebastian Weiß gehören die deutschen Spitzen-Mittelstrecklerinnen Sarah Schmidt und Carolin Walter; Hanna Klein von der SG Schorndorf wurde zuletzt Neunte der Hallen-EM über 3.000 Meter. Ebenfalls am Start in Pfungstadt: Denise Krebs vom TV Wattenscheid. Die mehrmalige deutsche 1.500-Meter-Meisterin wurde zuletzt von Verletzungen geplagt und steht weiterhin an der Schwelle zur europäischen Klasse. Ihre 800-Meter-Bestzeit steht bei 2:02,87 Minuten.

Uwe Martin

 


17.05.2017