Sponsoren HLV Logo

Jugend-Camp in Griechenland


Die HLV-Jugend-Camp Teilnehmer 2017.(Foto: A.Schüßler)


Bereits zum zweiten Mal organisierte der Hessische Leichtathletik-Verband (HLV) ein Jugend-Camp im griechischen Loutraki. Unter der Leitung und Betreuung von Benjamin Heller, Arleen Schüßler und Jasmin Pollok nahmen 18 sportinteressierte Jugendliche im Alter von 16-19 Jahren teil. Um 18:00Uhr deutscher Zeit hob der Flieger vom Frankfurter Flughafen ab.
Für einige unserer frisch zusammengesetzten Gruppe war es der erste Flug überhaupt, doch dies trübte die Stimmung nicht. Denn sobald die ersten Mauern fielen, herrschte eine allgemeine Harmonie, die sich die ganze kommende Woche hielt. Damit niemand in den Untiefen des Frankfurter Hauptbahnhofes und Flughafens unterging, setzte sich eine effektive, gruppeninterne Kontrolle durch: Jede Person erhielt eine Zahl und es wurde laut durchgezählt – am Bahnsteig, im Flughafen, in der Luft :).



Training im Sand unter griechischer Sonne. (Foto: B.Heller)


Durch die Zeitverschiebung kamen wir um 21:45 Uhr in der griechischen Hauptstadt an. Als der Flieger im Landeanflug über Athen kreiste, bot sich uns ein eindrucksvoller Ausblick auf ein Meer von unzähligen bunten Lichtern. Nach weiteren anderthalb Stunden Busfahrt erreichten wir endlich Loutraki, unser zu Hause für die nächsten sieben Tage.
Unser erster Tag unter griechischer Flagge begann gnädigerweise mit einem Frühstück um 9:00 Uhr. Nach etwas Verdauungszeit erkundeten wir - sportlich wie wir sind - joggend das Gelände. Unter anderem gab es einen Basketballplatz, ein Schwimmbad, viele Beachvolleyballfelder, eine Turnhalle und mehrere Tennisplätze. Nachdem wir alle gut aufgewärmt waren, ging es weiter mit Stabis und Dehnen. Nach dem Mittagessen trainierten wir im Stadion Loutrakis weiter, mit einem landschaftlichen Panorama im Hintergrund - die erste von zwei Trainingseinheiten dort.
Wie sich bereits erkennen lässt, waren die Aktivitäten am Tag gut geplant, doch wir hatten auch immer genug Zeit für uns selbst, in der wir größtenteils gemeinsam Beachvolleyball spielten.
Der Mittwoch war ein Highlight für uns alle, denn wir fuhren nach Athen, den antiken Griechen, ihren Bauwerken und Geschichten auf der Spur. Denn zu fast jeder Sehenswürdigkeit, unter anderem der weltbekannten Akroplolis Athens, bekamen wir von Gruppenmitgliedern einen kleinen Kurzvortrag, denn Benjamin hatte vorab Hausaufgaben verteilt.


Training vor spektakulärer Kullisse. (Foto: B.Heller)


Auf dem Hügel der Akropolis stehend, hatten wir ein perfektes Fotomotiv, denn wir standen somit auch über den Dächern Athens und konnten bis zum Meer blicken. Unser Guide German führte uns auch noch ein Stück durch die Innenstadt, bevor wir uns in Kleingruppen aufteilten und loszogen.
Das Wetter war – wie glücklicherweise an jedem Tag unserer Zeit im Camp - fantastisch, strahlend blauer Himmel ohne Wolken. Was uns aber auch das Schwimmtraining am Donnerstag nicht ersparte, denn das hieß im Klartext: Badekappen auf! Spaß hatten wir natürlich trotzdem. Und nach ein paar Runden Beachvolleyball im Anschluss war auch allen wieder warm.
Sowohl im Schulalltag, als auch im Sport wird man immer wieder geprüft, so auch hier. Unter anderem in Form von Turnieren im Beachvolleyball und einer deutsch-griechischen Olympiade, bei der die griechische Jugendgruppe leider nicht kommen konnte, sodass die Hälfte unserer Gruppe spontan zu Griechen wurden. Die ganze Veranstaltung lief sehr professionell ab, mit Schaulaufen der Teams und ihren Flaggen, dem Aufsagen eines olympischen Eides und sogar der Entzündung des olympischen Feuers.


Sportliche Bewertung historischer Tempel. (Foto: B.Heller)

Doch wer ernsthaft Sport treibt, der sollte sich auch über seine Ernährung Gedanken machen. Wie glücklich konnten wir uns schätzen, dass wir Arleen bei uns hatten! In einem Vortrag breitete sie uns die Vielfalt der Möglichkeiten aus, sich sportorientiert und gesund zu ernähren. Im Vorfeld wurde das Thema Doping-Prävention und Vorsicht bei Nahrungsergänzungsmitteln von Benjamin erläutert.
Außer dem Ausflug nach Athen fuhren wir auch nach Korinth, um uns den berühmten Isthmus Kanal anzuschauen und um in einer zur Besichtigung freigegebenen Ausgrabungsstädte die Nerven der Aufseher zu strapazieren - wir standen in einem sehr verdächtigem Illuminatikreis zusammen - das war verboten...
Im Anschluss an das darauffolgende Mittagessen fuhren wir noch zu einem idyllisch gelegenen Leuchtturm der auf zerklüfteten Felsen über dem Meer thronte. Hier entstanden unzählige Erinnerungsfotos. Anschließend badeten wir am Ypanema Beach. Obwohl wir fast sieben Tage gemeinsam verbrachten, schien uns die Zeit wie Sand zwischen den Fingern zu zerrinnen und der Abschied viel schwer. Doch egal wo aus Hessen wir kommen, ob man sich wiedersieht oder nicht, die Erinnerung bleibt und wir können auf eine glückliche Zeit zurückblicken. Ich möchte mich im Namen der Gruppe bedanken, dass uns so eine wundervolle Zeit ermöglicht wurde und ebenso für die Zeit, die für uns investiert wurde.

Eva Nies (Teilnehmerin)


HLV-Camps 2018
Nachwuchs-Camps für die 11 - 13 und 14 - 16 Jährigen
EM-Camp zur Leichtathletik-EM in Berlin für 14 - 16 Jährige. Weitere Informationen folgen.
Jugend-Camp: Weitere Informationen folgen.


(B.Heller)

 


19.10.2017