Sponsoren HLV Logo

Ausbildung zum/zur Trainerassistent/in Grundlagentraining in Frankfurt-Kalbach

Der Hessische Leichtathletik-Verband hat am Wochenende 25 interessierte Teilnehmer in Frankfurt-Kalbach zu Trainerassistenten für das Grundlagentraining ausgebildet. Als Referent konnte Dominic Ullrich (DLV Projektgruppe „Kinder in der Leichtathletik“) die teilweise sehr erfahrenen Teilnehmer, sowie die Einsteiger in die Arbeit mit Kindern in der Leichtathletik, für die Sache begeistern und für die weitere Arbeit motivieren. „Ein sehr ausgewogenes Verhältnis zwischen notwendiger und inhaltsreicher Theorie sowie abwechslungsreicher und entwicklungsgemäßer Übungen und Spiele in der Praxis“, bestätigte ein Teilnehmer, der seine Lizenz mittlerweile seit über 30 Jahren hat.

Umsetzungsstrategien für alternative Wettkampangebote

Teil der Aus- und Fortbildung war das Aufmerksam machen auf zusätzliche alternative Wettkampfangebote für Kinder, die das koordinative Potential stärker ausschöpfen. Nicht geradeaus Laufen, Springen und Werfen, wie in der Wettkampfleichtathletik der Erwachsenen, sondern Angebote schaffen, bei denen Kinder ihre koordinativen Fähigkeiten stärker einbringen müssen, wie z.B. bei Hindernis- oder Slalomläufen, bei Hoch-Weitsprüngen oder einfach bei unterschiedlichen Spielformen in der Gruppe. „Wie können solche alternativen Wettbewerbe innerhalb meines Leichtathletikkreises oder- region konkret umgesetzt werden?“, war die Frage vieler Teilnehmer. Letztendlich müssen sich hierfür nur genügend Vereine absprechen, zu welchen Zeitpunkten im Jahr, welche zusätzlichen alternativen Wettbewerbe dieser Art umgesetzt werden sollen. Manchmal genügen nur ein bis zwei Vormittage für wirklich attraktive und lohnenswerte Wettbewerbe, da die Organisation und die Auswertung dieser Wettkämpfe deutlich schneller durchgeführt werden können als die traditionellen Wettkämpfe mit ihrem Bestenlistenbezug. Die „Kölner Kinderliga“ hat sich bereits im siebten Jahr als echte Alternative in der Leichtathletikregion um Köln etabliert und zeigt, dass es sich lohnt, Kinder durch alters- und entwicklungsgemäße Angebote langfristig zu motivieren und gleichzeitig koordinativ vielseitig auszubilden.

 


25.09.2006