Sponsoren HLV Logo

Hessische Spitzensportler und verdiente Ehrenamtliche erhalten Sportplakette des Landes Hessen

Wiesbaden/Melsungen. – Die höchste Auszeichnung des Landes Hessen für sportliche Spitzenleistungen und ehrenamtliches Engagement im Breitensport hat heute Innenminister Volker Bouffier übergeben. Zehn Spitzensportler und insgesamt fünf Ehrenamtliche wurden von der Fachjury ausgewählt und erhalten die Sportplakette des Landes Hessen. „Sportlerinnen und Sportler mit Erfolg und ehrenamtliche Helfer mit Ausdauer sind für den Sport in Hessen, aber auch für unsere Gesellschaft sehr wichtig“, betonte Bouffier bei der Preisverleihung in der Stadthalle Melsungen. „Gerade Jugendliche brauchen Vorbilder, denen sie nacheifern können“, so der Innenminister.

Die ausgezeichneten Sportler sind Pascal Behrenbruch (Zehnkämpfer aus Offenbach), Xaver Detzer (Kegler aus Langen - Behindertensport), Steffen Gebhardt (Moderner Fünfkampf, Bensheim), die Rock’n Roll Formation des Gießener Tanzclub 1974, Carolin Hennecke (Biathletin aus Diemelsee-Stormbruch), Tegla Loroupe (Marathonläuferin aus Elz), Helge Meeuw (Schwimmer aus Frankfurt am Main), Sabine Rumpf (Diskuswerferin aus Selters), Laura Stullich (Rhönrad aus Marburg) und Daniel Zschätzsch (Speedskater aus Groß-Gerau). Für ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement erhalten Christa Franz aus Hessisch Lichtenau, Werner Hollstein aus Spangenberg, Rolf Nickel aus Bad Homburg, Georg Schäfer aus Alsfeld sowie Birgid und Helmut Wünnemann aus Bad Orb die Sportplakette.

Von den Landkreisen, den kreisfreien Städten, dem Landessportbund Hessen (LSBH) und den hessischen Sportfachverbänden wurden insgesamt 52 Vorschläge zur Verleihung der Sport¬plakette des Landes Hessen vorgelegt. Die Auswahl haben Rolf Hocke (LSBH-Vizepräsident), Manfred Michel (Landrat des Kreises Limburg-Weilburg), und Hans Franssen (Bürgermeister Hattersheim) getroffen.

Die Sportplakette wird seit 1970 zum einen an „Personen oder Mannschaften, die nach internationalen Maßstäben sportliche Höchstleistungen erzielt haben und durch ihre sportliche Haltung Vorbild sind und Personen oder Mannschaften, die unter schwierigen körperlicher Bedingungen besonders anerkennenswerte sportliche Leistungen erzielt haben“ verliehen und zum anderen an „Personen, die sich in langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit als Mitarbeiter, Übungsleiter oder Jugendleiter in Vereinen und Verbänden um die Jugend- oder Breitenarbeit im Sport besonders verdient gemacht haben“ vergeben.

„Die ausgezeichneten Sportler und Ehrenamtlichen haben sich in besonderer Weise um Hessen verdient gemacht. Mit der Sportplakette bringen wir unseren Dank und unsere Anerkennung zum Ausdruck“, sagte Bouffier bei der Feierstunde. Er verwies in diesem Zusammenhang auf das Sonderinvestitionsprogramm „Sportland Hessen“, mit dem das Land bis 2007 insgesamt 15 Millionen Euro in Sportstätten von regionaler und überregionaler Bedeutung investiere. „Unser Ziel ist es, Sportstätten in ihrer Substanz zu erhalten, zu modernisieren oder zu sanieren“, sagte Bouffier. Ein deutliches Signal für die Menschen in Hessen ist nach Einschätzung des Innenministers auch das zusätzliche Sanierungs- und Modernisierungsprogramm, durch das im Jahr 2007 und für das Jahr 2008 ebenfalls jeweils fünf Millionen Euro zur Verfügung stehen. „Wir steigern das Spitzenniveau der Sportförderung in Hessen erneut. Damit bestätigt Hessen seinen Ruf als Sportland“, begründete Bouffier.

Quelle: http://www.hessen.de/ - Pressemitteilung, 07.12.2006

 


13.12.2006