Sponsoren HLV Logo

Jugendliche langfristig motivieren…


„Mit Kooperations- und Teamfähigkeit zum langfristigen Trainingserfolg“, so der Titel einer bisher einmaligen Fortbildung in Hessen, welche am vergangenen Wochenende in Frankfurt stattfand. Dominic Ullrich, Lehrertrainer an der Eliteschule des Sports in Frankfurt, gab zunächst einen Überblick über die Entwicklung der Motivation bei Jugendlichen im Zusammenhang mit Sport, Beruf und Schule. Die steigenden Mitgliederzahlen im Bereich der Schüler und der in den letzten Jahren teilweise dramatische Ausstieg von Jugendlichen im Hessischen Leichtathletik-Verband, zeigt einen Trend, dass beim Übergang vom Schüler- ins Jugendalter anscheinend immer wieder die Motivation zur Leichtathletik stark nachlässt. Zahlreiche Studien belegen, dass die Hauptgründe für Schüler und Jugendliche, bei einem Eintritt in den Sportverein, Spaß und das gesellige Miteinander sind. Die Sportart an sich wird häufig erst an dritter Stelle genannt. Hier müssen Vereine ein attraktives und langfristig motivierendes Trainings- und Gruppenangebot machen, wenn sie den Drop-Out (vorzeitiger Ausstieg aus der Sportart) von Jugendlichen verhindern oder abschwächen wollen.

Alle Teilnehmer der Fortbildung hatten die Möglichkeit selbst auszuprobieren, wie mit einfachen Mitteln, langfristig motivierend durch eine gut funktionierende Gruppe, diese wichtigen Schlüsselqualifikationen Kooperations- und Teamfähigkeit im alltäglichen Trainingsbetrieb gefördert und integriert werden können. Dabei eignen sich nicht nur Staffeln sondern praktisch jede Übung oder koordinative Bewegungsaufgabe, wenn sie gemeinsam mit einem Partner oder sogar in der Gruppe gelöst werden soll (z.B. Sprint-ABC-Aufgaben synchron mit Partner oder in der Gruppe). „Selten hatte ich bei einer Fortbildung so viel Spaß in der Gruppe und konnte gleichzeitig meine Lizenz wirklich fachlich fundiert verlängern.“, beschrieb ein Teilnehmer und zeigte damit, dass auch Trainer und Übungsleiter, fachlich motiviert und qualifiziert, langfristig ihre Trainingsgruppen intakt halten können.

Dominic Ullrich, 18.03.2007

 


19.03.2007