Sponsoren HLV Logo

Ticker

02.03.2017
Einladung zum
Verbandstag des Hessischen Leichtathletik-Verbandes 2017

24.01.2017
HLV-Jugend-Camp: And now - we are going to Greece.

09.01.2017
Nachwuchsverein des Jahres 2016 gesucht

12.02.2015
Der Meldevorgang in LA.Net 2


28.03.2017
NEUER Staffelwettbewerb

27.03.2017
Ergebnisse HM Straße 5+10km korrigiert.

19.03.2017
HLV-Kader turnen im Zentrum Gründau-Lieblos

17.03.2017
Jetzt bewerben: DLV-Jugendlager zur DM in Erfurt

16.03.2017
Teilnehmer Straße 5+10km.

15.03.2017
Talente Sprint Cup Nordhessen: TFG Bad Sooden-Allendorf gewinnt Wanderpokal

14.03.2017
Hessische Senioren bei Cross-DM erfolgreich

14.03.2017
Melat Yisak Kejeta Halbmarathon-Dritte in Den Haag

10.03.2017
Gemeinsam gegen Doping

01.03.2017
Kathrin Klaas für Winterwurf-Europacup nominiert

 Archiv

Die nächsten Termine

08.04.2017
Straßengehen

09.04.2017
DM Halbmarathon

23.04.2017
DM Gehen

23.04.2017
Langstrecke

Die nächsten Meldeschlüsse

09.04.2017
DM Gehen
(melden in LA.Net möglich)

11.04.2017
Langstrecke
(melden in LA.Net möglich)

30.04.2017
DM 10.000m
(melden in LA.Net möglich)

News

19.03.2017
Hessische Wettkampf-Highlights im Frühjahr: Wiesbaden, Flieden, Fränkisch-Crumbach

14.03.2017
Alder-Baerens läuft Weltrekord: 85 km in 6 Stunden

12.03.2017
SSC Hanau-Rodenbach räumt bei Cross-DM ab

10.03.2017
„Die Diagnose war eine große Erleichterung“

09.03.2017
Katharina Heinig in Kenia: „Trainieren am Limit“

 Archiv

28.03.2017


Antje Krause im Ziel von Seregno (Foto: Heiko Krause)

Neue Bestzeit über 100 Kilometer: Antje Krause läuft in Seregno 8:09:36 Stunden

In persönlicher Bestzeit hat Antje Krause vom Ultra Sport Club Marburg zum dritten Mal in Folge den 100-Kilometer-Lauf in Seregno (Italien) gewonnen. Ihre Zeit von 8:09:38 Stunden bedeuten zudem Platz eins in der Weltjahresbestenliste. Für die Hessin war es in der Lombardei ein perfektes Rennen. Die Bedingungen auf der 20-Kilometer-Runde waren optimal. Erst in den letzten zwei Stunden zeigte sich die Sonne, es wurde aber nicht heiß wie im Vorjahr, als Antje Krause in 9:09:35 Stunden vorne gelegen hatte. Dass eine solche Zeit dieses Mal nicht reichen würde, war klar. Denn im Rahmen der Veranstaltung fanden die italienischen Meisterschaften statt. Ziel von Antje Krause war es, die Norm für die Nationalmannschaft (8:30 Stunden) zu knacken. Entsprechend motiviert, wenn auch etwas zu schnell, ging sie an, setzte sich an die Spitze und lag nach der Hälfte des Rennens knapp unter vier Stunden. Obwohl auch Antje Krause gegen Ende etwas langsamer wurde, überholte sie noch zahlreiche Männer und lief auf Gesamtrang zehn ein. „Was ein Tag! Da muss ich erst in der W45 laufen, um meine Bestzeit noch einmal zu unterbieten“, freute sich die 44-Jährige. Sieben Jahre ist es her, dass sie ihre bisherige Bestmarke aufstellte, die sie nun um acht Minuten unterbot. „Daran habe ich im Traum nicht gedacht.“ (hk)

 

26.03.2017


Hessenmeister Jens Nerkamp vor Solomon Merne Eshete (Foto: Helmut Schaake)

Jens Nerkamp und Anna Starostzik gewinnen hessische Straßenlaufmeisterschaft

Anna Starostzik hat ihren Titel bei den hessischen Straßenlaufmeisterschaften in Eschwege verteidigt. Die Athletin vom PSV Grün-Weiß Kassel setzte sich über 10 Kilometer in 36:40 Minuten vor Christina Walloch (TV Waldstraße Wiesbaden/37:06) durch. Bei den Männern lag ihr Vereinskollege Jens Nerkamp in 30:33 Minuten vorne, drei Sekunden danach lief Solomon Merne Eshete vom SSC Hanau-Rodenbach ins Ziel. Weitere 24 Sekunden dahinter holte sich Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach) den dritten Podestplatz. Die Titelverteidigung gelang auch Franziska Althaus (TV Waldstraße Wiesbaden) in der U20. Im Herbst vergangenen Jahres hatte sie in Marburg den Wimpel in 39:43 Minuten gewonnen, dieses Mal benötigte die Wiesbadenerin 37:30 Minuten. In der U18 war Laura Weigel vom ASC Breidenbach (41:25) die Schnellste. In Ilyas Yonis Osmann lag auch beim männlichen U20-Nachwuchs ein Athlet des TV Waldstraße Wiesbaden vorne (32:13). In der U18 setzte sich Marius Abele vom SSC Hanau-Rodenbach durch (33:18). tin.

 

24.03.2017


Die hessischen Top-Mittelstreckler in Potchefstroom (Foto: privat)

Trainingsgruppe Schmidt: Dreierpack in Südafrika

Vielleicht hat sich der eine oder andere in den zurückliegenden Wochen und Monaten gefragt, wo eigentlich die besten hessischen Mittelstreckler abgeblieben sind. Etwa die Sujew-Zwillinge (beide LG Eintracht Frankfurt), aber auch Marc Reuther, Dennis Biederbick und Marvin Heinrich vom Wiesbadener LV. Der einzige, der kurz aktiv in Erscheinung getreten ist zu Beginn der der Hallensaison, war Nico Sonnenberg aus Frankfurt. Wie Elina und Diana Sujew hat der Hindernisspezialist den Trainer gewechselt - von Wolfgang Heinig zu Georg Schmidt, dem neuen Mittelstrecken-Bundestrainer aus Wiesbaden. Alle anderen Genannten absolvierten bereits im Januar mit Schmidt ein Höhentrainingslager in Dullstroom, von Ende Februar bis 20. März war die Trainingsgruppe nochmals in Südafrika, dieses Mal in Potchefstroom. Und genau dorthin geht es nach einem dreiwöchigen „Heimaturlaub“ wieder, bis zum 5. Mai. Das Stützpunkttraining in Frankfurt leitet derweil Benjamin Stalf. Schmidt spricht von einer „Trainingslager-Kette“ an deren Ende die WM-Saison ansteht.

mehr

 

22.03.2017


Jens-Uwe Münker, Markus Frank und Anja Wolf-Blanke (Foto: Stadt Frankfurt)

Schlüsselübergabe im Bundesleistungszentrum an der Frankfurter Hahnstraße

Am Mittwoch, 22. März, hat der Frankfurter Sportdezernent Markus Frank die Sportanlage Hahnstraße besucht, um die Baustelle am Wurfhaus zu besichtigen und die Schlüssel für das neue Gebäude an der Wallanlage zu übergeben. Die Sportanlage im Süden Frankfurts ist Bundes- und Leistungsstützpunkt der Leichtathleten. Mit Förderung des Bundes und Landes baut die Stadt Frankfurt die Sportanlage aus. Die Baukosten belaufen sich auf rund 2,1 Millionen Euro. Frank übergab die Tribüne mit Funktionsräumen zur sportlichen Nutzung an Anja Wolf-Blanke, Präsidentin des Hessischen Leichtathletik-Verbandes, und Wolfram Tröger, Abteilungsleiter der Eintracht-Leichtathleten. Jens-Uwe Münker vom Hessischen Ministerium des Innern und Sport, freute sich, dass mit dem Ausbau der Standort auch künftig als Bundes- und Landesstützpunkt gesichert ist. Bei der Besichtigung des Rohbaus neben dem Wurfhaus wurden der Kraftraum, die Umkleiden und die Sanitärräume vorgestellt. Mit der Fertigstellung wird im Sommer gerechnet.

 

22.03.2017


Hochsprung-Talentsichtung in Hattersheim

Von den vier Talentsichtungsmaßnahmen im Rahmen des Deutschen Hochsprung-Cups findet eine in Hessen statt - am 14. Mai in Hattersheim. Die Cup-Serie ist vom Trainerteam des Deutschen Leichtathletik-Verbandes initiiert worden, also auch von der hessischen Hochsprung-Landestrainerin Sophia Sagonas. Ziel ist es, Talente frühzeitig zu sichten, kennenzulernen und zu unterstützen. Dabei sind die Sichtungsmaßnahmen in bestehende Meetings integriert. Neben Hattersheim im Main-Taunus-Kreis sind dies Essen-Überruhr (29. April), Winnenden (13. Mai) und Aschheim (27. Mai). Athleten der Altersklassen U14 und U16 können mit Sprüngen von beiden Seiten in beliebiger Technik, beispielsweise Flop und Schere, ihr Talent unter Beweis stellen. Pro Bein und Sprunghöhe sind jeweils zwei Versuche möglich. Letztlich werden die besten Einzelergebnisse addiert und der/die Sieger/in ermittelt. Und zu gewinnen gibt es auch etwas: Die drei Bestplatzierten jeder Sichtungsmaßnahme (männlich/weiblich) erhalten je zwei Eintrittskarten für das Internationale Hochsprung-Meeting in Eberstadt, das in diesem Jahr vom 25. bis 27. August zum 39. Mal stattfindet.
Rückfragen bitte an sophia.sagonas@gmx.de, weitere Informationen hier.

 


29.03.2017 03:17:28